Update zur Situation in Italien

Mögliche Einschränkungen durch die Covid-19 Epidemie

Die Wolftank-Adisa Holding AG mit Sitz in Innsbruck, welche durch ihre Tochtergesellschaft Wolftank Systems SpA in Italien im Bereich Umweltschutz und Tanksanierung tätig ist, zur derzeitigen Situation des Unternehmens in Italien: Die italienische Regierung hat am heutigen Morgen in einem Eildekret des Ministerpräsidenten aufgrund der Coronavirus-Epidemie eine empfindliche Erweiterung der "roten Zonen" mit sofortiger Wirkung bis zum 3. April beschlossen, womit die Bewegungsfreiheit der Baustellentrupps in diesen Regionen eingeschränkt werden könnte. Betroffen sind die Region Lombardei sowie 14 weitere Provinzen. Erleichternd ist, daß die Interpretation der Ausnahme "für dringende berufliche Erfordernisse" Umweltschäden und damit die aktuell laufenden Projekte der Wolftank Systems beinhalten soll. Ebenso erleichternd ist die Präsenz von Wolftank in Italien in mehreren Standorten, so daß eine Operativität bisher gut gewährleistet werden konnte. Auch wenn es bisher noch kaum negative Auswirkung auf den Geschäftserfolg gab, gibt das lokale Management dennoch zu bedenken, dass es aufgrund der Erweiterungen der Gefahrenzonen zu signifikanten Einbussen bei Umsatz, Ebitda und Vorsteuergewinn in 2020 kommen könnte. [pressetext News]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen