Wie Sie wissen, schaue ich bei meinen Unternehmensvorstellungen zumeist als allererstes auf die handelnden Personen, sprich das Management-Team und die „Macher“ im Hintergrund. Denn am Ende ist jedes Unternehmen „People’s Business“ – sprich: Am wichtigsten für den Erfolg eines jeden Unternehmens sind die Menschen, die das Projekt bzw. Unternehmen vorantreiben.

Selbstverständlich sollten auch die anderen Faktoren alle passen, so z.B. das Projekt und der Businessplan, die Aktienstruktur und andere Rahmenbedingungen sowie selbstverständlich die aktuelle Bewertung in Form der Marktkapitalisierung.

Und nur, wenn ich bei all diesen Faktoren ein „gutes Gefühl“ habe und alle mir verfügbaren Informationen bis ins kleinste Detail geprüft habe, stelle ich Ihnen im Stock-Telegraph ein Unternehmen vor und lege Ihnen ein Investment ans Herz.

Doch hören Sie nicht einfach nur stur auf mich! Ich sehe meine Artikel so, dass Sie IHNEN eine Anregung für neue Investmentideen abseits des Mainstreams geben sollen; zu Aktien und Unternehmen, die Sie sonst vielleicht nicht von allein entdeckt hätten und wodurch Ihnen damit schöne potentielle Kursgewinne für Ihr Depot „durch die Lappen“ gehen.

Die beiden „Kollegen“, die ich Ihnen heute erneut vorstellen will, sind Charles Funk, ein (im Vergleich zur normalen Altherrenriege im Explorationsbereich) noch recht jungen Star-Geologe, der unter anderem im vergangenen Jahr das hochgradige Panuco Projekt in Mexiko entdeckt hat. Davor war er trotz seinen jungen Jahren bereits für Newcrest Minig und Oz Minerals sehr erfolgreich tätig. Das von ihm entdeckte Panuco Projekt ist ein wahrer Company-Maker und so stieg der Aktienkurs des entsprechenden Unternehmens auch von 0,44 Can-$ auf bis zu 2,65 Can-$ in der Spitze – und das in nur rund zwei Wochen. Eine Wahnsinnsperformance von über +500 Prozent beim Aktienkurs!

Ausschlaggebend für diese Hammer-Aktienkursperformance war damals – Sie ahnen es schon – die Veröffentlichung hochgradiger Bohrergebnisse.

Und auch jetzt steht die Veröffentlichung von Bohrergebnissen bei Charles‘ neuem Baby ganz kurz bevor…. (mehr dazu weiter unten in diesem Artikel).

Doch erst einmal weiter im Text:

Das Traum-Duo wird komplettiert von Rob Grey, einem der besten IR-Männer in Kanada und ganz Nord-Amerika. Viele von Ihnen kennen Rob sicherlich noch von seinen Erfolgen mit Extorre Gold Mines (das hochgradige Cerro Moro Projekt in Argentinien) und Exeter Resource Corp. (das Caspiche Projekt in Chile war eine der größten Neuentdeckungen im vergangenen Jahrzehnt), die beide damals von den Branchengrößen Yamana Gold (TSX: YRI) bzw. Goldcorp Inc. zu hohen Bewertungen übernommen wurden.

Das Team von Heliostar Metals – mit dem Traum-Duo Charles Funk und Rob Grey

„Sparringspartner“ von Rob Grey war damals insbesondere Yale Simpson als Co-Chairman von Exeter – und gemeinsam brachten Sie beide Unternehmen zum Erfolg.

Wie Sie sich vorstellen können, hat Rob damit seine Schäfchen bereits ins trockene gebracht und es sind wohl schon ganz besondere Umstände nötig, um ihn wieder für ein anderes Projekt zu begeistern.

Doch genau das ist jetzt passiert!

Ich hatte in der letzten Woche das Vergnügen, an einer Video-Konferenz mit Rob und Charles teilnehmen zu dürfen und mein Eindruck ist ganz klar:

„Topf auf Deckel“

Die beiden scheinen sich gesucht und gefunden zu haben. Mit Charles Funk hat Rob seinen neuen Yale Simpson gefunden – und so motiviert, wie in der Konferenz vom vergangenen Donnerstag habe ich Rob schon seit Jahren nicht mehr erlebt.

Hier passt also schonmal alles – und das ist mit die wichtigste Voraussetzung!

Doch was ist mit dem Rest? Projekte, Aktienstruktur etcetera pp….

Nun, um es kurz zu machen: Wahnsinn!

Und das beste daran:

Die Story geht gerade erst los!

Ich spreche von

Heliostar Metals Ltd. (TSX-V: HSTR │ WKN: A2QEX9 │ ISIN: CA42328Y1025)

Im Kern geht es um das hochgradige Unga Gold Projekt in Alaska sowie weitere sehr aussichtsreiche Projekte in Mexiko.

Übersicht Unga Gold Projekt – Quelle: Heliostar Metals

Ich bin kein Geologe noch möchte ich vorspielen, dass ich in diesem Bereich mehr als ein solides Grundverständnis habe.

Daher lassen wir einmal das Unternehmen selbst sprechen:

„Heliostar ist ein gut finanziertes Junior-Explorations- und -Erschließungsunternehmen mit einem Portfolio hochgradiger Goldprojekte in Alaska und Mexiko. Das Vorzeigeprojekt des Unternehmens ist das zu 100 % kontrollierte Goldprojekt Unga auf den Unga- und Popof-Inseln in Alaska. Das Projekt beherbergt eine epithermale Goldlagerstätte mit intermediärer Sulfidierung, die sich auf dem über beide Inseln erstreckenden 240 km2 großen Konzessionsgebiet im Bezirksmaßstab befindet. Zu den weiteren Zielen auf dem Konzessionsgebiet zählen ein Porphyr, epithermale Gänge mit hoher und intermediärer Sulfidierung. Zu den vorrangigen Zielen auf der Insel Unga zählen: SH-1 und Aquila, beide auf dem Shumagin-Trend, die ehemalige Mine Apollo-Sitka, die Alaskas erste Untertagegoldmine war, und das Gold-Kupfer-Porphyr-Prospektionsgebiet Zachary Bay. Die Goldmineralisierung in der Centennial Zone befindet sich auf der benachbarten Insel Popof, nur vier Kilometer von der Infrastruktur und den Dienstleistungen in Sand Point entfernt.

In Mexiko besitzt das Unternehmen sämtliche Anteile an drei sich in der Frühphase befindlicher epithermalen Projekte in Sonora, die für Gold und Silber stark höffig sind. Cumaro ist Teil des Bezirks El Picacho, während die Projekte Oso Negro und La Lola ebenfalls für eine epithermale Gold-Silber-Mineralisierung höffig sind.“

Unter anderem auch auf Aktientipps.Online finden Sie hier eine gute Übersicht über die einzelnen Projektgebiete:

„Heliostar – Formel für Gewinn“

Auch in diesem 6-Minuten kurzen Video finden Sie alle Infos schön zusammengefasst (in englischer Sprache – Soundqualität ist leider nicht optimal aber die Infos sind sehr aufschlussreich – daher bitte unbedingt anschauen):

Passt. Aber wie oben schon ausgeführt, mir geht es um die Leute – und die sind erstklassig.

Auch finanziell ist Heliostar Metals gut aufgestellt – noch Anfang Mai 2021 konnten über 5,6 Millionen Can-$ bei institutionellen Anlegern aufgenommen werden zum Preis von 1,05 Can-$ je Anteil. Mit dabei natürlich auch Eric Sprott, der ca. 6,3 Prozent an Heliostar hält.

Für Sie wichtig: Per kanadischem Schlusskurs am vergangenen Freitag kostet die Aktie von Heliostar Metals nur einen Schnaps mehr – nämlich nur 1,15 Can-$.

Auch wichtig: Das kanadische Orderbuch ist sieht nach oben hin sehr dünn aus, es stehen bis zum Kurs von 1,28 Can$ weniger als 7.000 Aktien zum Verkauf. Im Gegensatz dazu sieht die Aktie nach unten vergleichbar gut unterstützt aus – zwischen 1,10 und 1,14 Can$ werden über 37.000 Aktien gesucht. Gute Voraussetzungen also für schnelle Kurszuwächse.

Das Handelsvolumen in Kanada ist an den meisten Handelstagen allerdings (noch) sehr dünn und liegt im Bereich unter 100.000 Aktien – es kommen bei den aktuellen Kursen einfach fast keine Stücke an den Markt.

6-Monats-Chart Heliostar Metals (TSX-V: HSTR) – Börse Kanada

Vom aktuellen Handelsvolumen an den deutschen Börsenplätzen Frankfurt, Stuttgart, Berlin und Tradegate ganz zu schweigen.

Daher mein Tipp: Sollten Sie spesengünstig an einer deutschen Börse die Aktie von Heliostar kaufen wollen, dann müssen Sie unbedingt und ohne Ausnahme Ihre Order streng limitieren! Auch die von den deutschen Börsenmaklern gestellte Geld-Brief-Spanne ist teilweise recht hoch – insbesondere zu Zeiten, in denen die kanadische Börse noch nicht geöffnet ist.

In manchen Situationen kann man diese Situation allerdings auch zum eigenen Vorteil nutzen – ich denke zum Beispiel daran, dass eine gute Unternehmensnachricht von Heliostar Metals einige Stunden vor Eröffnung der kanadischen Börse veröffentlicht wird, der Kurs an den deutschen Börsen den in Kanada erwarteten Kursaufschlag allerdings noch nicht vorweggenommen hat….

Doch zurück zum niedrigen Handelsvolumen:

Meiner Ansicht nach zeigt das ganz klar die Erwartungshaltung der professionellen Investoren, die bei der aktuell noch niedrigen Bewertung keine Stücke aus der Hand geben wollen.  Das zeigen unter anderem auch die Bedingungen der im Mai geschlossenen Kapitalerhöhung. Denn oftmals sind äußerst aktionärsfreundliche Konditionen nötig, um die institutionellen Anleger überhaupt zu einer Teilnahme zu bewegen. Nicht so bei der Mai-Runde von Heliostar: Es gab nur einen halben Warrant (Optionsschein) zu jeder Aktie, der dann auch noch einen hohen Ausübungspreis von 1,70 Can-$ hat und auf einen Ausübungszeitraum von nur zwölf Monaten begrenzt ist – das Ganze dann noch gewürzt mit einer Beschleunigungsklausel, wenn die Aktie 15 Tage lang über einem Niveau von 2,00 Can-$ notiert.

Dass das Management von Heliostar diese „harten“ Konditionen durchsetzen konnte, spricht für die Qualität sowohl des Managements als auch der Projekte.

Somit spiegelt die Marktkapitalisierung meiner persönlichen Meinung nach in keinster Weise das große Potential insbesondere des hochgradigen Unga Gold Projekts wider, und die ebenfalls sehr aussichtsreichen Projekte in Mexiko gibt es dazu noch quasi für lau.

Wenn alles so „super“ ist – warum ist das so?

Nun, ganz offen gesprochen:

Fehlende bzw. eher verbesserungswürdige Öffentlichkeitsarbeit bzw. Marktkommunikation.

Doch genau dafür ist Rob Grey der richtige Mann!

Heliostar Metals wird – und davon bin ich überzeugt – nicht mehr lange ein Stiefmütterchendasein führen.

In den vergangenen 12 Monaten konnte Rob Grey einfach – coronabedingt – nicht das machen, was er am besten kann und womit er auch die Erfolge von Extorre und Exeter mitgetragen hat:

„On the road”-sein und persönliche Meetings und Gespräche mit den großen, kapitalkräftigen nordamerikanischen Investoren, Brokerhäusern und Investmentgesellschaften führen.

Doch mit den nun fast weltweit erfolgen Lockerungen der Reisebeschränkungen ist Rob seiner eigenen Aussage nach wieder ganz „heiß“ darauf, die überzeugende Story von Heliostar Metals „an den Mann“ bzw. richtiger gesagt an die richtigen Investoren zu bringen.

Halten wir uns also fest!

Mein persönlicher Tipp: Starten Sie mit Ihren eigenen Recherchen zu Heliostar und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung. Ein guter Startpunkt dafür ist natürlich immer die Webseite von Heliostar unter https://www.heliostarmetals.com/ auf der Sie auch eine aussagekräftige Unternehmenspräsentation finden (aktuell hier zu finden: „Heliostar Corporate Presentation“).

Zudem hatte ich selbst im April 2021 auch bereits das Vergnügen, den Chef Charles Funk zum „CEO-Roaster“-Videointerview zu haben:


Ich kann Ihnen nur raten: Seien Sie schnell!

Denn persönlich rechne ich bereits in den kommenden Tagen, eventuell sogar noch in dieser Woche mit der Veröffentlichung von Bohrdaten des Unga-Projektes. Und Sie wissen, was bei entsprechenden Ergebnissen innerhalb kurzer Zeit dann mit einem Aktienkurs geschehen kann…

Natürlich gab es dazu in der Videokonferenz letzte Woche auch auf explizite Nachfrage keinerlei Informationen – aber das verschmitzte Lächeln von Charles und Rob auf meine Frage sprach – zumindest für mich (und ich kenne Rob bereits seit über 15 Jahren persönlich sehr gut) Bände…

Ob es dann direkt noch einmal +500 Prozent Kursperformance gibt, sei erst einmal dahingestellt und es wäre auch unseriös, eine solche Aussage zu treffen. Aber mit einem guten Kursplus bei positiven Ergebnissen rechne ich persönlich ganz fest!

In diesem Sinne: Bleiben Sie aufmerksam und verfolgen die Entwicklung von Heliostar Metals insbesondere in den nächsten Tagen ganz genau! Denn wenn es knallt, kann es ganz schnell gehen.

Heliostar Metals Ltd. (TSX-V: HSTR │ WKN: A2QEX9 │ ISIN: CA42328Y1025)

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Händchen und das notwendige Quäntchen Glück bei Ihren Investmententscheidungen!

Ihr

Michael Adams - Chefredakteur - Stock-Telegraph.com

Redaktionsschluss: Montag, 14. Juni 2021 – 06:30 Uhr MEZ

Quellenangaben & Credits

Heliostar Metals Ltd.
YouTube
Stockwatch
Stockhouse
BigCharts
wallstreet:online
Börse Frankfurt

Risikohinweise

Wir empfehlen grundsätzlich den Kauf von Aktien an der jeweiligen Heimatbörse. Sollten Sie im deutschen Handel kaufen wollen, achten Sie unbedingt auf eine faire Kursstellung und limitieren Sie Ihre Kauforder.

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Hinweis auf mögliche und bestehende Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich):

Grundsätzlich können die Star IR GmbH, die Star Finance GmbH (früher Star Capital GmbH) und / oder Mitarbeiter dieser Unternehmen jederzeit Long- oder Shortpositionen an allen oben vorgestellten Unternehmen halten, eingehen oder auflösen. Diese möglichen Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Eine Übersicht über die individuell je Unternehmen bestehenden möglichen Interessenkonflikte sowie weitere wichtige rechtliche Hinweise finden Sie auf der Webseite von Stock-Telegraph.com unter ‘Hinweis zu Interessenkonflikten‘ Beachten Sie unbedingt auch unsere Ausführungen zum ‘Haftungsausschluss‘ und unseren ‘Risikohinweis‘.

Konkret und eindeutig vorliegende Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR

Die Star Finance GmbH wurde von der Heliostar Metals Ltd. mit der Erbringung von Dienstleistungen im Bereich Marketing und Investor Relations beauftragt und erhält hierfür eine Vergütung. Hieraus entsteht ein eindeutiger und konkreter Interessenkonflikt.

In obigem Artikel sind zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung zudem folgende konkrete und vorliegende Interessenkonflikte gemäß Katalog gegeben:

8

Den Katalog zur Offenlegung eindeutiger & konkret vorliegender Interessenskonflikte finden Sie unter: https://stock-telegraph.com/rechtlichehinweise/#Interessenkonflikt


Über den Autor: