RWE: Positiver Effekt durch Landtagswahl?

Lieber Leser,

nach Vorlage endgültiger Quartalszahlen werden die Perspektiven beim Versorger RWE von den Experten höchst unterschiedlich beurteilt. Trotz der Performance der Aktie in diesem Jahr, die deutlich über dem Branchendurchschnitt liegt, gehört Analyst Nicholas Ashworth (Morgan Stanley) zu denjenigen, die immer noch Potenzial sehen. Dies liegt insbesondere an seinen Schätzungen für die Nettoliquidität bis zum Jahr 2019.

Jia Man Neoh (S&P Global) sieht die Aktien ebenfalls noch nicht an ihrem Höhepunkt angekommen. Die Eckdaten hätten seine positive Einschätzung bestätigt. Der Experte rechnet jetzt mit etwas höheren Gewinnen. Für Stephen Wulf (Oddo Seydler) ist vom Ergebnis der Landtagswahl in NRW ein positives Signal für den Versorger ausgegangen. Es bleibe jetzt abzuwarten, wie die Richter in Karlsruhe über die Kernbrennstoffsteuer urteilen werden. Eventuell besteht dann für den RWE-Titel noch mehr Luft nach oben, so Wulf.

Neue Analystenempfehlungen im Überblick

(Analyst: Einstufung – Kursziel in Euro (Abstand zum Kurswert in Prozent)

  • S&P Global: „Buy“ – 18,50 Euro (+13 %)
  • Oddo Seydler: „Buy“ – 18,50 Euro (+13 %)
  • Jefferies: „Buy“ – 18,20 Euro (+11 %)
  • Morgan Stanley: „Overweight“- 18,00 Euro (+7 %)
  • Goldman Sachs: „Neutral“- 16,50 Euro (+1 %)
  • Deutsche Bank: „Hold“ – 16,00 Euro (-2 %)
  • Commerzbank: „Hold“ – 15,00 Euro (-8 %)

[Finanztrends]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen