Oroco Resource Corp: Altamura-Übernahme abgeschlossen

Wie bereits Mitte Februar angekündigt, hat die Oroco Resource Corp (TSX-V: OCO; WKN: A0Q2HB; ISIN: CA6870331007) aus dem kanadischen Vancouver ihre Reichweite im nordmexikanischen Santo-Tomás-Projekt erweitert. Das Unternehmen meldete am Freitag, dass der Deal zur Übernahme der Liegenschaften von Altamura Copper Corp. jetzt abgeschlossen sei.

Das Geschäft mit Mitbewerber Altamura war bereits seit einiger Zeit ein Top-Thema bei den Nachrichten über das bedeutende Porphyr-Kupferprojekt. Was lange formal ausgehandelt und vorbereitet worden war, ist nun realisiert. Mit Ausübung der Option zum Erwerb des Santo Tómas-Projekts im Nordwesten Mexikos hat das Unternehmen die hundertprozentige Kontrolle über Altamuras Anteil an der Liegenschaft.

Sicherheit für Aktionäre und Betrieb

Craig Dalziel, scheidender Geschäftsführer von Oroco, zeigte sich am Freitag sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Akquisition von Altamura, so Dalziel wörtlich, schließe „einen äußerst positiven Prozess für Oroco und seine Aktionäre ab.“ Nun könne man sich auf die Entwicklung des Projektes konzentrieren, das nicht zuletzt für die örtlichen Gemeinden positive Effekte zeigen werde.

Es bestünde vor Ort eine exzellente Infrastruktur, eine kompetente Belegschaft widme sich dem Projekt. Auch die lokalen, regionalen und staatlichen Behörden zeigten sich der Operation gegenüber sehr aufgeschlossen. Alles in allem lässt dies auf eine äußerst positive Zukunft des Projekts hoffen.

Dalziel wird noch im März sein Amt als Oroco-Präsident seinem Kollegen Ian Graham anvertrauen. Dieser Schritt ist Teil einer planmäßigen Management-Übergabe.

Weitere Personalien

Weiterhin gibt es ein neues Gesicht im Unternehmen. Der Brite Ian Rice ist ab sofort als Senior-Geschäftsberater mit an Bord. Rice ist ein bekannter Spezialist für die Sektoren Bergbau und erneuerbare Energien mit internationalem Renommee. Darüber hinaus verfügt er über exzeptionelle Kenntnisse der Kapitalmärkte. Mit diesem Wissen hat er bereits zahlreichen Unternehmen in Frühstadien beigetragen, sowohl privaten als auch solchen in öffentlicher Hand.

Orocos Santo-Tomás-Anteil in Zahlen

Oroco hält jetzt einen Nettoanteil von 56,76 Prozent der Kernkonzessionen des Santo-Tómas-Projekts. Im Rahmen einer Investition über 30 Millionen CAD besteht die Möglichkeit, diesen Anteil auf 81 Prozent aufzustocken. Zudem ist Oroco mit 77,5 Prozent an rund 7.908 Hektar Konzessionen ringsum und in der Nachbarschaft der Kernkonzession beteiligt.

Die Kupfer-Porphyr-Lagerstätte, deren Ressource in den sechziger bis neunziger Jahren durch Bohrungen auf einer Gesamtlänge von über 30 Kilometern definiert wurde, verfügt bereits über eine 1994 abgeschlossene historische Machbarkeitsstudie.

Die Nähe zum Tiefwasserhafen Topolobampo und die Erschließung mit Autobahn, Zufahrts- und Schienenweg sowie Fernstrom und Erdgas verleihen dem Projekt ausgezeichnete Rahmenbedingungen. Santo Tómas befindet sich etwa 14 Kilometer entfernt vom Bahuerachi-Projekt der chinesischen Jinchuan-Gruppe.

[Miningscout]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen