Octopus Robots revolutioniert die Geflügelindustrie durch Robotik und KI

So profitieren Sie vom ersten AgrarTech-Pionier an der Börse!


Die Märkte sind aktuell gespalten: antizipierte Zinssenkungen der amerikanischen FED, nachlassendes Wirtschaftswachstum, ein (endlich wieder) steigender Goldpreis, (viel zu hoch?) gehypte Möchtegernweltmarktführer-Unternehmen aus dem Technologiebereich ohne irgendwelche nachvollziehbaren Umsatzchancen oder zuletzt auch aus dem „Fleischessenistsowasvongemein“-Fanlager….

Manchmal denkt man wirklich, die Welt – und insbesondere die Aktienmärkte – sind verrückt geworden.


Was also tun?

Ihr Aktiendepot braucht jetzt eine (noch) niedrig bewertete aber solide Aktie, die zudem überdurchschnittliche Kurschancen bietet – eine Aktie, die den stetig wachsenden Agrarsektor, der eine stetig wachsende Weltbevölkerung ernährt, kombiniert mit innovativer Hightech aus den Bereichen Robotik und Künstlicher Intelligenz (KI).

Kurz:

Ihr Depot braucht die Aktien von



Octopus Robots SA

(Euronext Paris: MLOCT │ Stuttgart: OCR │ WKN: A2JGS9 │ ISIN: FR0013310281)


Octopus Robots ist das erste französische Startup aus dem noch jungen AgrarTech-Sektor (teilweise auch als AgTech-Sektor bezeichnet).

Das Unternehmen wurde zwar bereits im Jahr 1987 in Charlet (Frankreich) gegründet, ging aber erst im letzten Jahr an die Pariser Börse Euronext. Seit Anfang 2019 ist das für seine Innovationen mehrfach preisgekrönte Hightech-Unternehmen auch in Deutschland an der Börse Stuttgart gelistet (hier ist oftmals ein spesengünstigerer Kauf möglich – achten Sie aber unbedingt auf eine faire Preisstellung des Börsenmaklers und limitieren Sie unbedingt Ihre Order!).


Octopus Robots überzeugt die Branche und gewinnt Auszeichnungen

Ganz frisch – gerade am 10. Juli 2019 vermeldet– konnte das Unternehmen sich die neueste Auszeichnung in die Vitrine stellen.
Octopus Robots gehört zu den fünf Preisträgern, die unter den 300 angemeldeten Bewerbern des Wettbewerbs um den „MHP accelerator 2.0“ Award ausgezeichnet wurden.

Nach Aussage von CEO Olivier Somville ist dies „Ein großer Schritt für unsere Osteuropa Strategie“ und eine Eintrittskarte zur Listung als Lieferant des Geflügelkonzerns MHP – einem der ganz großen Spieler in der Branche.


Lesen Sie hier die deutsche Übersetzung der Pressemitteilung:

Auszeichnung für Octopus Robots beim Wettbewerb MHP accelerator 2.0


Die neue Auszeichnung ist in guter Gesellschaft – insbesondere die Verleihung des renommierten INNOV’SPACE Awards im Jahre 2016 hat das Unternehmensmanagement unendlich stolz gemacht und bereits zahlreiche Türen zu potenziellen Kunden aufgestoßen.



Die Hightech-Revolution im Hühnerstall

Es gibt kaum einen Lebens- oder Wirtschaftsbereich, der nicht von der Digitalisierung durchdrungen und grundlegend verändert wird. Die Zahl der innovativen Startups und ihrer revolutionären Ideen sind kaum noch zu überblicken.

Nach Angaben von McKinsey ist aber die Digitalisierung ausgerechnet im boomenden Bereich der Landwirtschaft, einer 7,8-Billionen-Dollar-Industrie, bisher am wenigsten fortgeschritten. Auf der anderen Seite wird geschätzt, dass die Weltbevölkerung bis 2050 auf 9 Milliarden Menschen anwachsen wird und damit natürlich die Herausforderungen an die Landwirtschaft, immer mehr Menschen zu ernähren. Diese zentralen Faktoren bieten Pionieren wie Octopus Robots gerade jetzt besonders große Chancen.

Seit 2015 entwickelt und vermarktet das Unternehmen mit Sitz in Cholet (Frankreich) unter der Leitung des CEO Olivier Somville mobile, autonome, intelligente und modulare Roboter für den Einsatz in Geflügelfarmen.

Das modulare System besteht aus der Basisstation Octopus Basics, einem vielseitigen, sich selbst lenkenden Roboter, mit einer Betriebsdauer von bis zu 20 Stunden, der je nach Bedarf sowohl Schwerlasten transportieren als auch Überwachungsaufgaben ausführen kann.


Ergänzt wird dieses Modul durch den Roboter Octopus Biosafety, der mit seinen Sensoren, Kameras, Analyseeinheiten und Kommunikationsmodulen (WLAN und SMS) so konstruiert ist, dass er nicht nur Hühnerställe, sondern generell große Gebäude wie Lager, Einkaufszentren, Flughäfen, Lebensmittelanlagen usw. durch das autonome Versprühen von mikroskopisch kleinen flüssigen Partikeln von Bioziden selbst an unzugänglichen Stellen von hochresistente Bakterien und andere Krankheitserreger befreien kann. Die völlig autonome und effiziente Arbeitsweise des Roboters führt, neben der lückenlosen Hygiene, unter anderem dazu, dass menschliche Arbeitskräfte weder in Kontakt mit den Bioziden oder Desinfektionsmitteln noch mit den Krankheitserregern kommen können.


Produkt-Portfolio für spezielle Einsatzbereiche

Ein weiteres Modul ist der autonom arbeitende Poultry Safe-Roboter, dessen Aufgabe vor allem in Geflügelfarmen mit Bodenhaltung darin besteht, die Streu, auf der das Geflügel lebt, regelmäßig zu sanieren, in dem es gewendet und durchlüftet wird. Dadurch wird das Vergären der Streu verhindert, dass sonst zum Auftreten verschiedener Erkrankungen und Verletzungen des Geflügels führen kann. Zu diesen Krankheiten gehört z.B. eine Fußdermatitis. Durch die Verhinderung der Krankheit können Hühnerfüße auf dem asiatischen Markt verkauft werden.

Außerdem wird die gewendete Streu aufnahmefähiger für Desinfektionsmittel, die durch ein integriertes Dekontaminationsmodul aufgebracht werden können.


Poultry Safe- und Scarifier-Roboter in Aktion

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Ergänzt wird dieses Modul durch den Octopus Scarifier, der, anders als der Poultry Safe-Roboter, zum Durchmischen der Streu in Gegenwart der Tiere und generell der Überwachung großer Gebäude dient. Durch die permanente Belüftung wird vor allem die Ammoniakkonzentration in der Streu, die Krankheiten verursachen kann, stark reduziert.

Dank der KI lenkt sich der Roboter sehr vorsichtig und langsam an den Tieren vorbei, ohne sie zu gefährden oder Stress auszusetzen. Der Octopus Scarifier kann zusätzlich mit einer Sprüheinheit ausgerüstet werden, mit der z.B. ästhetische Öl oder Medikamente als feinster Nebel versprüht werden können.

Alle Module sorgen für Personaleinsparung, Betriebssicherheit, Qualitätssicherung, Einhaltung von Gesundheits- und Umweltstandards und Effizienz- und Produktionssteigerung; vollautomatisch.



Octopus Robots erwartet Umsatzplus von ca. 800 Prozent in vier Jahren

Der Landwirtschaftsindustrie wird kontinuierlich mit der globalen Bevölkerungszunahme wachsen. Innerhalb dieses Bereichs wird der Sektor für die Fleischerzeugung nach Schätzungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) von 335 Mio. Tonnen in 2018 allein bis 2021 auf 350 Mio. Tonnen anwachsen. Gleichzeitig geht die OECD davon aus, dass bereits ab 2020 Geflügelfleisch beliebter sein wird als die bisherige Nr. 1 Schweinefleisch. Allein bis 2030 könnte die globale Geflügelproduktion um ca. 45 Prozent zulegen.

Wie auf allen Märkten werden sich nur die wettbewerbsfähigsten Betriebe durchsetzen können. Darum wird sich auch in der Landwirtschaftsindustrie die Digitalisierung durchsetzen. Dieser neue Trend hat sich bereits etabliert und zeigt deutlich nach oben. Die renommierte und weltweit operierende Venture Capital Plattform AgFunder weist eine Zunahme der Finanzierungen für Startups im AgTech-Bereich um 650 Prozent von US$2,6 Mrd. in 2012 auf US$16,9 Mrd. im letzten Jahr auf.

Auch der Pionier Octopus Robots, der im letzten Jahr als erstes AgTech-Unternehmen überhaupt an die Pariser Börse ging, will rasant wachsen. Seit 2018 vertreibt das Startup seine Roboter in Frankreich erfolgreich über das Filialnetz von Espace Emeraude mit 95 Fachgeschäften.


Außerdem arbeitet Octopus eng mit internationalen Geflügelproduzenten zusammen. Hierzu zählen die C.P. Group in Thailand, dem viertgrößten Geflügelproduzenten der Welt, Beypiliç, einem der größten Hühnerproduzenten der Türkei, Kekava, dem größten Geflügelproduzenten aller baltischen Staaten mit Sitz in Lettland, der Damaté Group, dem größten Truthahnproduzenten Russlands, der San Fernando Group, dem größten Masthuhnproduzenten in Peru, und schließlich mit der deutschen Boehringer Ingelheim Gruppe, einem der größten Arzneimittelproduzenten der Welt.


Für dieses Jahr erwartet Octopus bereits einen Umsatz von mehr als 2.6 Mio. €.

Doch in den nächsten vier Jahren soll der Umsatz auf über 21 Mio. € gesteigert werden!

Für 2021 plant das Unternehmen zudem die Vergrößerung seiner Produktionsstätte auf 1.600 m2, in der auch neue zusätzliche Module entwickelt werden sollen und sammelt dafür bei Investoren sehr erfolgreich Kapital ein.


Die Aktionärsstruktur bietet zusätzliche Chancen für Anleger

Octopus Robots hat insgesamt 1.676.964 Aktien ausgegeben. Der besondere Clou ist, dass nur 18 Prozent dieser Aktien im freien Handel sind und ein Teil dieser Aktien bei Anlegern liegen, die dem Unternehmen nahe stehen. 58 Prozent hält das Management und 24 Prozent hält ein Family Office, die private Vermögensverwaltung einer reichen Familie.

Das bedeutet: Hier wird nicht gezockt, sondern in die Zukunft echter Werte mit dynamischem Wachstum investiert!

Das bedeutet aber auch: Bislang ist die Aktie dieses „Huhn’s das Goldene Eier legt“ der breiten Investorengemeinde noch völlig unbekannt und die Handelsvolumina an den Börsen sind nett ausgedrückt noch „überschaubar“.

Meiner Meinung nach kann sich dies aber sehr schnell ändern – denn hier liegt wirklich ein potenzielles Schätzchen vor uns!


Fazit

Es gibt Zeiten an den Börsen, da muss man einem Hype folgen, um kurzfristig Geld zu verdienen. Doch im Moment ist eher die Zeit gekommen, auf einen soliden langfristigen Trend zu setzen, der weitestgehend unabhängig von Moden und politischen Rahmenbedingungen bestehen bleiben wird und der insbesondere von der demografischen Entwicklung und dem zunehmenden Wohlstand von bisherigen Entwicklungsländern (im Regelfall steigt dann nämlich auch die Nachfrage nach hochwertigeren Nahrungsmitteln wie z.B. Hühnerfleisch aus kontrollierter Produktion).

Auch das Thema Tierschutz – welches mir selbst sehr wichtig ist – wird von den intelligenten Robotern von Octopus Robots abgedeckt. Durch die implementierte Sensorik und die geringe Arbeitslautstärke sind die Tiere (nach ersten Tests) bei Einsatz eines Octopus Roboters sogar weniger gestresst als durch das direkte Eingreifen von menschlichen Arbeitskräften im Hühnerstall.


Mit der Aktie von Octopus Robots SA (Euronext Paris: MLOCT │ Stuttgart: OCR │ WKN: A2JGS9 │ ISIN: FR0013310281) können sich vorausschauende Anleger aktuell sehr frühzeitig eine Position in einem sowohl soliden aber auch wachstumsträchtigen Unternehmen sichern, welches ein Marktsegment bedient, welches sowohl politisch und gesellschaftlich gewollt bzw. gefördert wird und zudem von dem weiteren Wachstum der Weltbevölkerung profitieren sollte.

Nach meinem besten Wissen ist dieser Report Ihres Stock-Telegraph Börsendienstes der weltweit erste Aktienbericht über dieses hochspannende Unternehmen – nutzen Sie daher Ihren Informations- und Zeitvorsprung!

Das heißt aber auch, dass das Handelsvolumen an der Börse (natürlich teilweise auch bedingt durch die enge Aktionärsstruktur) zur Zeit noch überschaubar ist. Ich gehe zwar stark davon aus, dass sich dies in den nächsten Tagen und Wochen ändert, sobald eine breitere Anlegerschaft auf das unglaubliche Potenzial von Octopus Robots aufmerksam wird. In der Zwischenzeit rate ich Ihnen dringend, Ihre Kauforder streng zu limitieren und sich dabei am Kurs der Heimatbörse Euronext Paris (hier der direkte Link) zu orientieren.


Wenn Sie sich jetzt frühzeitig bei Octopus Robots positionieren haben Sie meiner Einschätzung nach die gute Chance auf eine Vervielfachung des Aktienkurses in den nächsten Jahren – geben Sie dem Huhn einfach etwas Zeit um dann „Goldene Eier“ zu liefern!


Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Händchen und das notwendige Quäntchen Glück bei Ihren Investmententscheidungen!

Ihr

Michael Adams
Chefredakteur

Redaktionsschluss: Sonntag, 14. Juli 2019 – 09:45 MEZ





Quellenangaben
Octopus Robots SA
Euronext Paris
AgFunder.com
Onvista
YouTube

Herausgeber
Star Finance GmbH, Hinterbergstr. 24, 6312 Steinhausen, Schweiz
Kontakt über info@stock-telegraph.com

Verantwortlicher Redakteur
Dipl.-Kfm. Michael Adams c/o Star Finance GmbH, Hinterbergstr. 24, 6312 Steinhausen, Schweiz


Wir empfehlen grundsätzlich den Kauf von Aktien an der jeweiligen Heimatbörse. Sollten Sie im deutschen Handel kaufen wollen, achten Sie unbedingt auf eine faire Kursstellung und limitieren Sie Ihre Kauforder.
Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Hinweis auf mögliche und bestehende Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich):

Grundsätzlich können die Star IR GmbH, die Star Finance GmbH (früher Star Capital GmbH) und / oder Mitarbeiter dieser Unternehmen jederzeit Long- oder Shortpositionen an allen oben vorgestellten Unternehmen halten, eingehen oder auflösen. Diese möglichen Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Eine Übersicht über die individuell je Unternehmen bestehenden möglichen Interessenkonflikte sowie weitere wichtige rechtliche Hinweise finden Sie auf der Webseite von Stock-Telegraph.com unter ‘Hinweis zu Interessenkonflikten‘ Beachten Sie unbedingt auch unsere Ausführungen zum ‘Haftungsausschluss‘ und unseren ‘Risikohinweis‘.

Konkreter Interessenkonflikt in Bezug auf Octopus Robots SA

Die Star Finance GmbH wurde von einer von der Octopus Robots SA beauftragten Investor Relations bzw. Marketing Agentur für die Erstellung und Verbreitung dieses Dokumentes beauftragt und von dieser vergütet.

[Stock Telegraph]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen