Nach der am Dienstag vom Unternehmen selbst beantragten kurzen Handelsaussetzung und der danach erfolgten Veröffentlichung außerordentlich positiver Bohrergebnisse auf dem unternehmenseigenen Unga Gold Projekt ist jetzt für die Aktie von Heliostar Metals wohl ein völlig neues Bewertungsniveau notwendig – und ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung wurde gestern schon getan.

Heliostar Metals Ltd. (TSX-V: HSTR │ WKN: A2QEX9 │ ISIN: CA42328Y1025)

Unter einem (für Heliostar) hohen Handelsvolumen erreichte der Aktienkurs von Heliostar Metals in Kanada ein Verlaufshoch von 1,84 Can$ (+38,3 %) um dann bei einem Kurs von immer noch 1,54 (+15,7 %) zu schließen.

Quelle: Stockwatch

Ich hatte Sie bereits in einem Kurzupdate gestern noch vor 14 Uhr deutscher Zeit (hier der Link zu meinem Artikel) auf den von mir erwarteten Kursaufschwung sowie die zu erwartende hohe Volatilität aufmerksam gemacht.

Und noch Anfang dieser Woche, als Heliostar bei rund 1,16 – 1,20 Can$ / 0,78 – 0,83 EUR notierte, habe ich meine Spekulation auf ganz kurz bevorstehende Bohrergebnisse veröffentlicht.

Hier der Originalartikel „Traum-Duo am Start: Kommt schon diese Woche der große Durchbruch mit Kurs-Explosion?“


Sie waren bei dieser Kursrallye nicht mit dabei?

Dann folgen Sie mir doch einfach auf einem meiner Kanäle:

Stock-Telegraph Newsletter (alle Artikel frisch in Ihr Postfach)

Stock-Telegraph Telegram Kanal (hier bekommen Sie wirklich alles und zwar jeweils sofort)

Stock-Telegraph auf Facebook (selektiv und zeitverzögert, dafür aber meist etwas ausführlicher)

Stock-Telegraph auf Twitter (schnelle Infos für zwischendurch)


Doch zurück zu Heliostar Metals…

Lassen wir uns die Überschrift der gestrigen Unternehmensnews noch einmal auf der Zunge zergehen:

„Heliostar bohrt 88,3 g/t Gold auf 3,05 m und 19,3 g/t Gold auf 4,57 m bei Apollo, Projekt Unga, Alaska“

Das sind wahrlich Traumgehalte, die ich selbst in meinen kühnsten Träumen nicht erwartet hätte (wie ich leider gestehen muss…).

Aber das Traum-Duo Charles Funk („Star Geologe“ – entdeckte u.a. das hochgradige Panuco Projekt in Mexiko, woraufhin der Aktienkurs seiner damaligen Firma in nur rund 2 Wochen um über +500 Prozent zulegte) und Rob Grey (einer der besten IR-Männer in Nordamerika) liefert gnadenlos ab.

Denn die in der Nachrichtenüberschrift genannten Goldgehalte waren nicht einmal die Spitzenwerte.

Hier als Ausschnitt einmal eine tabellarische Übersicht der Bohrergebnisse:

Spitzenwert waren sogar 172,5 g/t Gold über 1,52 Meter!

Zudem lernt uns die Tabelle, das die Ergebnisse aus den beiden Bohrlöchern SKRC21-01 und SKRC21-02 noch ausstehen….. weitere News sind also wiederrum innerhalb kurzer Zeit zu erwarten…

Hier finden Sie die vollständige Unternehmensnachricht in der deutschen Übersetzung durch IRW Press:

Heliostar bohrt 88,3 g/t Gold auf 3,05 m und 19,3 g/t Gold auf 4,57 m bei Apollo, Projekt Unga, Alaska

„Macht’s noch einmal Rob & Charles“ möchte man da, angelehnt an den Filmklassiker „Casablanca“, fast sagen (für die jüngeren unter Ihnen: „Casablanca“ ist ein US-amerikanischer Kultfilm aus dem Jahre 1942 mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergman – mehr hier auf Wikipedia).

Die wichtige Frage für SIE als Investor lautet aber:

„War‘s das jetzt oder geht’s noch weiter?“

Nun, eine Glaskugel habe ich mir zwar vor ein paar Monaten bei Amazon bestellt – aber leider scheint diese doch noch nicht so ganz präzise zu funktionieren….

Die von mir bestellte Glaskugel ist leider aktuell noch in der Testphase…

Daher hier einfach meine eigene Einschätzung bzw. Meinung:

In den kommenden Tagen wird die Aktie sicherlich eine größere Schwankungsbreite aufweisen, da mit diesen News und dem zunehmenden Handelsvolumen auch kurzfristiger orientierte Investoren/Trader auf die Aktie aufmerksam werden sollten und hier „die schnelle Mark“ wittern.

Danach sollte sich jedoch relativ schnell ein neues stabiles Kursniveau im Bereich von circa 1,50 – 2,00 Can$ bzw. ungefähr 0,98 – 1,40 Euro bilden können. So weit, so gut – aber noch nicht außergewöhnlich spannend – außer, man möchte hier an den erwarteten hohen kurzfristigen Kursschwankungen verdienen. Das ist aber wie meine Leser wissen, nicht mein eigener Handelsstil. Hab ich früher mal gemacht, war spaßig, ist mir aber jetzt – mit zunehmendem Alter – zu stressig. Aber jedem das seine. Oder wie man bei mir zu Hause in Kölle so schön sagt: „Jede Jeck es anders“.

Ich selbst gehe jedenfalls davon aus, dass jetzt, wo Heliostar Metals mit DIESEN Bohrergebnissen unserem IR-Profi Rob Grey endlich die richtige Munition besorgt hat, dieser sofort sein bestens gepflegtes Netzwerk großer institutioneller Anleger in Nordamerika, insbesondere aber in New York und Toronto sowie entlang der amerikanischen Westküste persönlich anspricht und Heliostar Metals wärmstens präsentiert.

WICHTIG: Die meisten dieser Anleger haben mit Rob Grey bzw. mit Extorre Gold Mines und Exeter Resource Corp (diese Unternehmen hat Rob jahrelang repräsentiert) richtig gutes Geld verdient – denn beide Companies wurde jeweils zu hohen Aufschlägen von den Branchengiganten Yamana Gold bzw. Goldcorp übernommen.

Was denken Sie wohl, wie diese Herrschaften (M/W/D 😊) reagieren werden, wenn Rob jetzt mit seinem neuen Deal und DIESEN Bohrergebnissen vor der Tür steht. Denn Rob hat nicht Tag und Nacht mit diesem oder jenem Deal dort an ihre Türen geklopft und permanent mit irgendwelchen Klitsch-Buden genervt. Nein, diese Herrschaften wissen: „Wenn der Rob ankommt, dann hat er was „richtig gutes“ zu bieten.

So ist es!

Ein wichtiges Charakteristikum dieser professionellen Anleger ist meist auch, dass es ein paar Tage länger dauert, bevor man sich die ersten Stücke eines Unternehmens ins Depot legt – egal, wie gut die Ergebnisse sind und auch egal, wie viel Geld man vorher mit Rob Grey schon verdient hat.

Erstmal muss eigenes Research her und eventuell schickt man sogar den Geologen seines Vertrauens erstmal auf einen Field-Trip zur Projektbesichtigung.

Aber dann – wenn dann alles passt… dann steigt man dick ein. Und dann kommt es auch nicht mehr auf ein paar Cent beim Einstiegskurs an – denn in diesen Etagen denkt man „BIG!“

Think Big or Go Home!

Zudem kauft man als großer „Insti“ auch nicht einmal Aktien und schaut dann der Entwicklung zu; nein – man ist ständig am Markt tätig und vergrößert oftmals im Laufe der Zeit und bei weiterhin positiver Fundamentalentwicklung seine Aktienposition.

Kleiner Exkurs – kann auch gerne übersprungen werden….

Grundsätzlich anders also als die meisten kleinen Privatanleger (und wie ich gestehe, oftmals auch ich selbst), die bei jedem kleinen Kursverlust laut rumheulen, die Schuld bei anderen suchen und dann auch noch meistens versuchen, ihren zu hohen Einstandskurs durch permanente Nachkäufe auf billigerem Kursniveau zu vermindern.

Ich sage Ihnen aus leidvoller Erfahrung:

Das klappt nur bei den wirklich – wirklich – wirklich guten Unternehmen mit den besten Managementteams….

Glauben Sie es mir und meinen über 30-Jahren Börsenerfahrung – oder laufen Sie halt selbst ins offene Messer.

„Aus Schaden wird man klug“ ist nicht umsonst eins der Sprichwörter mit dem größten Wahrheitsgehalt.

Genug philosophiert…. Sorry 😊

+++ Exkurs Ende +++

Daher bin ich persönlich davon überzeugt, dass der große Run bei Heliostar Metals – ausgehend vom jetzt erhöhten Startrampen-Niveau – eigentlich im nächsten Juli und dann bis in den Spätherbst hinein erst losgeht. Für uns Privatanleger eröffnet sich damit genau jetzt in den letzten Juni bzw. den ersten vielleicht zwei Juli-Wochen noch eine zeitlich begrenzte Einstiegschance bei einem noch niedrigen Aktienkursniveau.

Denn nochmal: Diese Profi-Anleger spielen dieses Spiel nicht für einen läppischen Kursverdoppler…

Die Story geht gerade erst los!

Heliostar Metals Ltd. (TSX-V: HSTR │ WKN: A2QEX9 │ ISIN: CA42328Y1025)

Wie immer gilt:

Ich kann Ihnen diese Investmentchance nur aufzeigen – handeln müssen Sie selbst!

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Händchen und das notwendige Quäntchen Glück bei Ihren Investmententscheidungen!

Ihr

Michael Adams - Chefredakteur - Stock-Telegraph.com

Redaktionsschluss: Donnerstag, 17. Juni 2021 – 07:58 Uhr MEZ


Meine Philosophie: Wofür steht Stock-Telegraph?

Mit meinen Aktienvorstellungen im Stock-Telegraph möchte ich Ihnen ein möglichst umfassendes Bild zu den einzelnen Unternehmen vermitteln – selbstverständlich nach meiner persönlichen subjektiven Einschätzung heraus. Wichtige Voraussetzung für mich ist dabei jeweils ein persönliches Gespräch mt den Unternehmensvorständen. Viele der „Macher“ kenne ich bereits seit Jahren oder sogar Jahrzehnten und man läuft sich fast jedes Jahr auf den wichtigsten Branchenveranstaltungen wie der PDAC in Toronto oder der Cambridge House Konferenz in Vancouver über den Weg und tauscht sich – oftmals auch sehr „informell“ – aus. Aber auch darüber hinaus habe ich immer einen „direkten Draht“ zu den Managementteams der von mir vorgestellten Unternehmen und kann diese jederzeit anrufen bzw. in der Regel eher „antexten“ wenn es irgendwo brennt – und zumeist bekomme dann auch umgehend sehr interessante und (hoffentlich) für uns alle profitable Informationen. Natürlich nur im Rahmen des gesetzlich erlaubten – kein legitim agierender Vorstand wird so „blöd“ sein, mir irgendwelche Insiderinformationen mitzuteilen (auch wenn viele andere Börsenbriefschreiberlinge dies immer wieder gerne suggerieren…). Aber dennoch habe ich in den letzten Jahrzehnten gelernt, hier gewisse „Stimmungen“ zu deuten und auch einigermaßen zwischen den Zeilen zu lesen. Ansonsten verlasse ich mich bei meinen Recherchen rein auf öffentlich frei verfügbare Informationen wie z.B. die jeweiligen Unternehmenswebseiten, Social Media Kanäle, Unternehmenspräsentationen und – nachrichten sowie Einschätzungen anderer ausgewiesener Experten, z.B. Researchberichte von Broker-Häusern. Das ganze versuche ich dann für Sie in einfacher und hoffentlich verständlicher Weise aufzuarbeiten und zusammenzufassen.  Denn genau so machen es auch die professionellen Investoren: Keine schönen Geschichten, sondern „Fakten, Fakten, Fakten“ gepaart mit persönlicher Einschätzung durch eigene Erfahrungswerte und Hintergrundgespräche mit dem Management. Wichtig: Alle meine Artikel spiegeln immer nur – auf Basis der mir zur Verfügung stehenden Informationen – meine eigene, persönliche und subjektive Meinung wieder. Zudem sollten alle von mir dargebotenen Informationen und Meinungen nur den Ausgangspunkt für Ihre eigene individuelle Unternehmensprüfung bilden. Aus diesem Grund werde ich auch immer versuchen, weitere mir bekannte Berichte und Informationen mit Quellenangaben zu hinterlegen, damit Sie alle Fakten selbstständig nachprüfen können.  Für Sie heißt das: Etwas mehr eigener Arbeitseinsatz, aber dafür auch eine bessere Einschätzungsmöglichkeit des vorhandenen Kurspotentials und eine wesentlich fundamentiertere Entscheidungsfindung. Schließlich ist es Ihr Geld! Jedoch bin ich auch selbst in vielen Fällen in den von mir vorgestellten Aktien investiert, wobei ich auf diesen und andere mögliche Interessenkonflikte in jedem Artikel eindeutig und transparent verweise.

Machen wir gemeinsam „Fette Beute“.


Quellenangaben & Credits

Heliostar Metals Ltd.
YouTube
Stockwatch
Stockhouse
BigCharts
wallstreet:online
Börse Frankfurt
IRW Press
Pixabay

Risikohinweise

Wir empfehlen grundsätzlich den Kauf von Aktien an der jeweiligen Heimatbörse. Sollten Sie im deutschen Handel kaufen wollen, achten Sie unbedingt auf eine faire Kursstellung und limitieren Sie Ihre Kauforder.

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Hinweis auf mögliche und bestehende Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich):

Grundsätzlich können die Star IR GmbH, die Star Finance GmbH (früher Star Capital GmbH) und / oder Mitarbeiter dieser Unternehmen jederzeit Long- oder Shortpositionen an allen oben vorgestellten Unternehmen halten, eingehen oder auflösen. Diese möglichen Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Eine Übersicht über die individuell je Unternehmen bestehenden möglichen Interessenkonflikte sowie weitere wichtige rechtliche Hinweise finden Sie auf der Webseite von Stock-Telegraph.com unter ‘Hinweis zu Interessenkonflikten‘ Beachten Sie unbedingt auch unsere Ausführungen zum ‘Haftungsausschluss‘ und unseren ‘Risikohinweis‘.

Konkret und eindeutig vorliegende Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR

Die Star Finance GmbH wurde von der Heliostar Metals Ltd. mit der Erbringung von Dienstleistungen im Bereich Marketing und Investor Relations beauftragt und erhält hierfür eine Vergütung. Hieraus entsteht ein eindeutiger und konkreter Interessenkonflikt.

In obigem Artikel sind zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung zudem folgende konkrete und vorliegende Interessenkonflikte gemäß Katalog gegeben:

8

Den Katalog zur Offenlegung eindeutiger & konkret vorliegender Interessenskonflikte finden Sie unter: https://stock-telegraph.com/rechtlichehinweise/#Interessenkonflikt


Über den Autor: