Manz Aktie: Sollten Sie jetzt etwas tun?

Manz hat schwache Jahreszahlen präsentiert, die unter unseren Erwartungen lagen. Der Umsatz reduzierte sich um 11% auf 264 Mio €. Die Verluste nahmen zu und erreichten das Level von -11 Mio €. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank auf -7,6 Mio €. Auch der Cashflow war mit -24 Mio € negativ. In allen Segmenten, mit Ausnahme von Electronics und Energy Storage, reduzierte sich der Umsatz. Außerdem brach der Umsatz auf dem wichtigsten Absatzmarkt in China um knapp 30% auf 119,5 Mio € ein.

Durch die Umstellung auf IFRS 16 müssen OperateLease-Verhältnisse als Nutzungsrechte unter den Sachanlagen sowie auch als Finanzverbindlichkeiten aus Leasing ab dem 1.1.2019 aktiviert bzw. passiviert werden. Diese Umstellung hatte zur Folge, dass Abschreibungen auf Nutzungsrechte aus Leasingverhältnissen in Höhe von 3,4 Mio € entstanden und somit das operative Ergebnis (EBIT) und den Gewinn zusätzlich belasteten.

Ohne diese Umstellung wären das EBIT und der Verlust auf Vorjahresniveau geblieben. Auch Manz ist von dem generellen Rückgang der Nachfrage in der Maschinenbaubranche betroffen. Insbesondere die Photovoltaik-Branche kühlte sich deutlich ab. Auch die stockende Entwicklung der Elektromobilität hat negative Einflüsse auf die Geschäftsentwicklung. Inwieweit der Trend zur E-Mobilität gelingt, bleibt abzuwarten.

[Finanztrends]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen