Leoni Aktie: Rote Zahlen!

Am Dienstag veröffentlichte Leoni die Geschäftszahlen zum 1. Quartal – und diese können durchaus als schlecht bezeichnet werden. So wurden tiefrote Zahlen geschrieben. Beim Ebit hieß es in Q1 2019 -125 Mio. Euro nach +63 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahresquartal. Eine Verschlechterung um 188 Mio. Euro! Leoni verweist darauf, dass es Sondereffekte in Höhe von 102 Mio. Euro gab. Aber bei einem Ebit von -125 Mio. Euro wären dann auch ohne die genannten Sondereffekte wohl rote Zahlen geschrieben worden. Was waren das für Sondereffekte? Man habe das „WSD-Auftrags-Portfolio und die Marktperspektiven neu eingeschätzt“.

Leoni-Aktie: Auf 12-Monats-Sicht rund 68% an Kurswert verloren

Und diese „neuen Erkenntnisse“ hätten dann zu einer „Abwertung von Vermögenswerten“ in Höhe von 67 Mio. Euro geführt. Diese Abwertung ist demnach immerhin nicht liquiditätswirksam. Und dann gibt Leoni an, Rückstellungen in Höhe von 35 Mio. Euro „für künftig erwartete Verluste aus bestehenden Aufträgen“ gebildet zu haben. Zusammen sind das die 102 Mio. Euro einmaligen Sondereffekte (67 Mio. + 35 Mio. Euro). Erwartete Verluste aus bestehenden Aufträgen, das klingt natürlich nicht gerade gut. Und ist jetzt endlich alles Negative im Aktienkurs „drin“? Das ist die offene Frage!

Video-Analyse zur Leoni Aktie:
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
[Finanztrends]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen