In meiner Kolumne “Kissigs Portfoliocheck” nehme ich regelmäßig für das “Aktien Magazin” von Traderfox die Depots der bekanntesten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Bei meinem 184. Portfoliocheck blicke ich mal wieder Selfmade-Milliardär Stanley Druckenmiller ins Depot. Der Öffentlichkeit ist er weitgehend unbekannt, dabei hat er als rechte Hand von George Soros 1992 die Bank of England und das Britische Pfund in die Knie gezwungen. Aus ärmlichsten Verhältnissen stammend hat Druckenmiller es zu einem Milliardenvermögen gebracht; das ist ihm gelungen, weil er seit 30 Jahren fast nie mit einem Jahresverlust abgeschlossen, sondern durchschnittlich eine Rendite von mehr als 30 % erzielt hat.

Druckenmiller fährt einen fokussierten Investmentstil und legt den Schwerpunkt auf einige wenige, ausgesuchte Werte. Er war auch im 4. Quartal 2021 wieder sehr aktiv und kommt auf eine Turnoverrate von 21 %; unter seinen nun 49 Positionen finden sich 15 Neuaufnahmen. Er steht dem Gesamtmarkt weiterhin skeptisch gegenüber und geht von einer bevorstehenden starken Korrektur aus. Seinen Portfoliowert hat er daher sukzessive weiter reduziert und Cash aufgebaut. Ende des Quartals lagen seine Aktienpositionen noch bei 2,75 Mrd. USD, vor einem Jahr waren es noch beinahe 4,0 Mrd.

Der “digitale Fußabdruck” in Druckenmillers Portfolio ist stark geschrumpft; inzwischen sind die Technologiewerte mit einem Anteil von 20,8 % auf Rang zwei zurückgefallen. Die zyklischen Konsumwerte stellen mit einem Gewicht von 39,8 % inzwischen den mit Abstand stärksten Sektor vor Communication Services mit 18,6 %, Basic Materials mit 7,3 % und Industrials mit 5,0 %. Dabei stand Starbucks ganz oben auf seiner Verkaufsliste, aber auch bei Amazon verkaufte er 32 % und bei Alphabet 19 %. Neu eingestiegen ist er bei Chevron und bei Coupang stockte er weiter auf. Der südkoreanische Onlinehändler ist mit 19,2 % Gewichtung nun seine mit Abstand größte Position. Die meiste Freude dürfte Druckenmiller aber “Kupfer-King” Freeport-McMoRan machen, bei dem er im Sommer 2020 massiv einstieg und der seitdem von einem Kurshoch zum nächsten eilt…

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Alphabet, Amazon auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.