In meiner Kolumne “Kissigs Portfoliocheck” nehme ich regelmäßig für das “Aktien Magazin” von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 183. Portfoliocheck beschäftige ich mich wieder mit Chris Davis, dessen familiengeführte Investmentfirma Davis Advisors seit ihrer Gründung vor 50 Jahren stets ein und dieselbe bewährte Anlagephilosophie verfolgt: man versteht Aktien als Eigentumsanteile an realen Unternehmen und nicht als Wettscheine auf Kursschwankungen. Daher investiert Davis Advisors viel Zeit und Ressourcen in gründliche fundamentale Analysen der Unternehmen und setzt den Schwerpunkt auf dem Konzept der “Owners Earnings”, das auch Warren Buffett bei der Auswahl von Aktien für Berkshire Hathaway bevorzugt.

Im 4. Quartal kam Chris Daivs auf eine Turnoverrate von 3%. Im Bestand befanden sich 120 Unternehmen, darunter drei Neuaufnahmen. Im $21,5 Mrd. schweren Portfolio von Davis Advisors liegen Finanzwerte mit 44,4% weiter unangefochten an der Spitze gefolgt von Technologiewerten mit 15,6%, Communication Services mit 14,0%, zyklischen Konsumwerten mit 9,4% sowie Gesundheitswerten mit 8,7%.

Unter den 10 größten Positionen finden sich fünf aus dem Finanzsektor. Wells Fargo ist mir gut 8,5% Anteil der dickste Brocken vor Capital One, die es auf knapp 8% bringen. Berkshire Hathaway liegt auf dem vierten Rang mit 5,1%; hier wurde Chris Davis zusammen mit Warren Buffetts Tochter Susan kürzlich in das Board of Directors berufen. U.S. Bancorp folgt mit 4,7% auf den fünften Rang und auf Platz neun schließlich mit der Bank of New York Mellon ein ganz besonderes Finanzunternehmen…

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Berkshire Hathaway auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.