Der Januar startete mit Gewinnen ins neue Jahr 2022, doch schon nach wenigen Tagen war die positive Stimmung verflogen. Es folgte ein kräftiger Abverkauf bei den Wachstumswerten samt Rotation aus diesen hinein in Konjunkturzykliker und Value-Aktien. Am Ende kann man feststellen, dass sich NASDAQ und S&P 500 in einer Korrektur befinden und damit das erste Mal seit 22 Monaten Verluste von mehr als rund 5% zu verkraften sind.

Das galt für für den Gesamtmarkt, einzelne High-Growth-Aktien haben von ihren Höchstständen im Frühjahr letzten Jahren teilweise 50%, 75% oder noch mehr verloren. Und schaut man bei vielen von ihnen auf die Bewertung, z.B. auf das Kurs-Umsatz-Verhältnis, sehen nicht alle unbedingt günstig aus.

Viele neue Anleger lernen nun erstmals, was es bedeutet, wenn der Markt nicht jeden Dip sofort wieder aufholt und in einer V-förmigen Erholung in die Höhe schießt. Gerade für diejenigen, die auf Kredit spekulieren, kann das doppelt teuer werden.

Die großen Technologiegiganten halten sich vergleichsweise gut, was auch an starken Quartalszahlen liegt. Wie bei Apple und Microsoft. Andere, vor allem Coronagewinner, enttäuschen eher. Auch meine Wikifolios wurden kräftig durcheinandergewirbelt und haben teilweise deutliche Verluste hinnehmen müssen…

-▶ Hier den Artikel weiterlesen