Auch der Dezember startete, wie schon der Vormonat, recht verheißungsvoll, doch dann folgten zwei gewitternde Wochen, bevor es "zwischen den Tagen" zu einer Erholung kam. Omikron, Zinsen, Inflation, Energiepreise und stotternde globale Lieferketten bestimmen weiterhin die Nachrichten und in dieser Gemengelage schlugen sich die großen US-Techgiganten am besten. Wieder einmal. Konjunktursensible Werte und High Growth-Aktien zählten auch im Dezember zu den wenig angesagten Aktien. Und natürlich gab es da noch das Window-Dressing, bei dem Fondsmanager zum Jahresende die Loseraktien des Jahres aus den Depots werfen und diese mit den Top-Performern auffüllen, damit sie in ihren Jahresreports besser dastehen. Als würde das Rendite irgendwie ändern.

Sei's drum. Als Langfristanleger kann einem diesen Spielchen egal sein; sofern man diesen jedes Jahr aufs Neue eintretenden Effekt nicht gezielt für seine Aktiendisposition nutzen will.

Nun ist das Jahr zu Ende und seit einigen Wochen habe ich drei investierbare Wikis am Start. Ich gebe daher eine kurze Wasserstandsmeldung über die Entwicklung der letzten vier Wochen und auch für das Gesamtjahr…

-▶ Hier den Artikel weiterlesen