J. P. Morgan AM: The Weekly Brief (16. September 2019)

Die britischen Löhne stiegen im Juli so stark an wie zuletzt 2008. Das durchschnittliche dreimonatige Lohnwachstum inklusive Bonuszahlungen erreichte 4 % im Vergleich zum Vorjahr. Der Rückgang der Arbeitslosenquote war ein weiteres Signal für einen angespannten Arbeitsmarkt, obwohl die rückläufigen Neueinstellungen eventuell darauf hindeuten, dass das Interesse an zusätzlichen Arbeitskräften in den Unternehmen nachlässt. Auch wenn das Lohnwachstum nun deutlich über der Inflation liegt, hat sich das Verbrauchervertrauen in den letzten Monaten abgeschwächt, da die politische Ungewissheit den Ausblick trübt. Der Konsum hat im zurückliegenden Jahr maßgeblich zum britischen Wachstum beigetragen, während die Unternehmensinvestitionen gesunken sind. Nach den negativen Wachstumsdaten im zweiten Quartal werden die künftigen Beschäftigungszahlen ein wichtiger Faktor dafür sein, ob sich die britische Wirtschaft in diesem Jahr nochmals zurückmelden kann..

Lesen Sie hier die komplette Ausgabe "The Weekly Brief – 16. September 2019" von J. P. Morgan Asset Management .


Finden Sie hier Informationen zu den Vermögensverwaltenden Fonds und Produkten von J.P. Morgan.


[Finanztrends]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen