Produktionskapazität für Titanmetallpulver mit 100% recyceltem Titanschrott als Ausgangsmaterial wächst erfolgreich auf IperionXs Titan-Pilotanlage in Salt Lake City, Utah

 

          aufgrund des erfolgreichen Wachstums der Pilotanlagen hat IperionX seine Pläne zur Entwicklung einer Titan-Demonstrationsanlage (Titanium Demonstration Facility, TDF) mit einer ersten Zielkapazität von ~125 Tonnen pro Jahr bis Ende 2022 beschleunigt.

 

          IperionX plant den Bau einer großen kommerziellen Titananlage (Titanium Commercial Facility,TCF“), wenn die TDF in Auftrag gegeben und optimiert wurde

 

          kommerzielle Gespräche mit einem breiten Spektrum an potenziellen Kunden aus den Bereichen Automobile, Unterhaltungselektronik, Luxuskonsumgüter, Verteidigung und additive Herstellung / 3-D-Druck machen Fortschritte

 

  • es herrscht großes Interesse an der potenziellen Lieferung von kohlenstoffarmen, zu 100% recycelten, kostengünstigen Titanmetallpulvern von IperionX
  • Versand von Titanmetallpulvern für Tests bei Kunden sowie Prototypproduktionsläufe nimmt stark zu, um die steigende Nachfrage nach geeignetem, kohlenstoffarmem, qualitativ hochwertigem Titan zu decken
  • aktuelle Preise für Titanmetallpulver für die additive Herstellung / den 3-D-Druck belaufen sich auf bis zu 250.000 USD pro Tonne, je nach Qualität und Anwendungsbereich

 

IperionX Limited („IperionX oder das „Unternehmen“) (ASX: IPX) gibt bekannt, dass es erfolgreich die Produktion von Titanmetallpulver auf seiner Titan-Pilotanlage in Salt Lake City, Utah, verstärkt hat. Dafür wird ausschließlich recyceltes Titanmetall als Ausgangsmaterial verwendet. Es herrscht große Nachfrage seitens der Kunden nach diesem nachhaltigeren Produkt, und IperionX beschleunigt seine Pläne zum Bau einer neuen TDF mit einer anfänglichen Zielkapazität von ~125 Tonnen pro Jahr.

 

Anastasios (Taso) Arima, Managing Director und CEO von IperionX, sagte:

 

„Aufgrund der erfolgreichen Skalierung der Titan-Pilotanlage und des großen Interesses seitens potenzieller Kunden an unseren zu 100% recycelten, kostengünstigen und kohlenstoffarmen Pulvern arbeiten wir nun verstärkt an der Entwicklung einer größeren Anlage, und zwar zu einem Zeitpunkt, zu dem sich gezeigt hat, dass es strategisch notwendig ist, dass die Titanlieferkette von den USA und nicht mehr von China und Russland kontrolliert wird.

 

Wir möchten dazu beitragen, eine Lieferkette in den USA wieder aufzubauen, indem wir eine kohlenstoffarme, kostengünstige Lösung in Form eines geschlossenen Kreislaufs – von Titanschrott zu Pulvern und Komponenten – anbieten, um somit eine nachhaltige Titan-Lieferkette zu erhalten.

 

 

Vergrößerung der Pilotanlage für zu 100% recyceltes Titan

 

Die firmeneigenen und patentierten Metalltechnologien von IperionX können als Ausgangsmaterial zu 100% recyceltes Titan nutzen, um Titanmetallpulver zu produzieren, die den Anforderungen an Industriequalität entsprechen.

 

Nach Investitionen und Verbesserungen der Prozesseffizienz, die auch Verbesserungen an den Prozessen zur Verarbeitung von Titanschrott, gesinterten sphärischen Metallpulvern und desoxigenierten Metallpulvern umfassen, verstärken sich nun die Arbeiten im Zusammenhang mit Titanmetallpulver. Die aktuelle Kapazität der Pilotanlage beträgt ~1,5 Tonnen pro Jahr.

 

Weitere Prozessverbesserungen werden in den kommenden Wochen in Auftrag gegeben, und man geht davon aus, dass dadurch die Kapazität der Titan-Pilotanlage auf ~6,5 Tonnen pro Jahr bis Ende des 2. Quartals 2022 gesteigert wird. Zurzeit wird die Titan-Pilotanlage durch die betriebliche Run Rate des aktuell installierten Niedrigtemperaturofens, mit dem das geschützte HAMR-Desoxydierungsverfahren von IperionX durchgeführt wird, eingeschränkt. Die tatsächlichen Produktionsmengen können je nach Kundenauftrag variieren.

 

Für das HAMR-Produktionsverfahren benutzter Niedrigtemperaturofen

 

Erweiterung auf Demonstrationsanlage für zu 100% recyceltes Titan

 

IperionX möchte eine größere TDF mit einer anfänglich geplanten potenziellen Kapazität von ~125 Tonnen pro Jahr bis Ende 2022 bauen. Diese Anlage wird ausschließlich kostengünstigen Titanschrott als Ausgangsmaterial für die kohlenstoffarme Produktion von Titanmetallpulvern verwenden. Die hauptsächliche, treibende Kraft für die gesteigerte Kapazität ist der Erwerb eines größeren, serienmäßig produzierten Niedrigtemperaturofens, der das geschützte HAMR-Verfahren durchführen wird. Die Kapazität kann durch größere oder mehrere Niedrigtemperaturöfen in einem gestuften, modular erweiterbaren Ansatz gesteigert werden

 

In der TDF wird getestet, wie sich Automatisierung und Verfahren verbessern lassen, um den Betrieb zu optimieren, indem man die Anlage zu einer kommerziellen Titananlage vergrößert. Außerdem wird die TDF für die Entwicklung anderer Metalltechnologien verwendet, an denen IperionX arbeitet, wie zum Beispiel kohlenstoffarme REE-Metall-Desoxidation, Sauerstoffsinterung, kohlenstoffarmes, synthetisches Rutil und verbesserte Verfahren zur Mineral-zu-Metall-Reduktion.

 

Planung und Konzeption werden durchgeführt von Performance Industries, Inc, die auf schlüsselfertige Verarbeitungsanlagen spezialisiert sind. Technische Anleitung erfolgt durch Wingens LLC, ein Beratungsunternehmen für industrielle Fertigung mit Schwerpunkt auf Metallen, thermischen Verfahren und Wärmebehandlung. Das geschieht in Zusammenarbeit mit Herrn Michael Moyer, ehemaliger Principal Engineer bei Sasols Arizona-Anlage für hochreines Aluminium.

 

Planung der kommerziellen Titan-Anlage

 

IperionX ist in der Scoping-Phase zur Beurteilung von Größe, Standort und zeitlichem Ablauf der ersten kommerziellen Titan-Anlage (Titanium Commercial Facility, „TCF), die kohlenstoffarme Titanmetalle und Titanmetallpulver in den USA produzieren wird. Die Parameter der Scoping-Studie von IperionX werden eine Reihe an Optionen für die Kapazität der Titan-Anlage bewerten.

 

IperionX hat das Ziel, in 5 Jahren mehr als 10.000 Tonnen Titanmetall pro Jahr zu produzieren.

 

Starkes Partner-Engagement

 

IperionX ist mit vielen potenziellen Kunden aus unterschiedlichen fortschrittlichen Technologiebranchen, darunter Automobile, Unterhaltungselektronik, Luxuskonsumgüter, Verteidigung und additive Herstellung (3-D-Druck), die ein erhebliches Interesse an der potenziell langfristigen Lieferung von Titanmetallpulvern zeigen, kommerziell stark verbunden.

 

Es herrscht ein großes Interesse an der Untersuchung der zu 100% recycelten Titanmetallpulver von IperionX, die für die Schaffung von nachhaltigen, kreisförmigen Lieferketten genutzt werden könnten. Es hat sich gezeigt, dass die patentierte Technologie von IperionX den Umwelt-Fußabdruck bei der Produktion von Titanmetall durch Niedrigtemperaturöfen, einen insgesamt niedrigeren Energiebedarf und die Möglichkeit der Verwendung von Regenerativstrom gesenkt werden kann.

 

In den kommenden Wochen soll der erste Versand von Titanpulver an Partner erfolgen, die dieses testen und Prototypproduktionsläufe durchführen möchten. Die aktuellen Preise für sphärisches Titanmetallpulver für den Verkauf an Endverbraucher im Bereich der additiven Herstellung belaufen sich je nach Anwendungsbereich auf bis zu 250.000 USD pro Tonne.

 

Diese Pressemitteilung wurde vom CEO und Managing Director zur Veröffentlichung freigegeben.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

info@iperionx.com

+1 980 237 8900

www.iperionx.com

 

Über die firmeneigenen Titanmetalltechnologien von IperionX

 

Die Mission von IperionX besteht darin, der führende Entwickler von kohlenstoffarmen, nachhaltigen, kritischen Materiallieferketten für moderne Industrien zu sein, einschließlich Luft- und Raumfahrt, Elektrofahrzeuge und 3-D-Druck. Die bahnbrechenden Titan-Technologien von IperionX haben das Potenzial gezeigt, Titanprodukte herzustellen, die nachhaltig, zu 100 % recycelbar und kohlenstoffarm sind und deren Produktqualität die derzeitigen Industriestandards übertrifft. Das Unternehmen besitzt auch besitzt eine 100-Prozent-Beteiligung am Projekt Titan in Tennessee, USA, das die größte Titan-Ressource Nordamerikas darstellt und auch reich an Seltenerdmineralien ist.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen

 

Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen stellen zukunftsgerichtete Aussagen dar. Oft, aber nicht immer, können zukunftsgerichtete Aussagen im Allgemeinen durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Wörtern wie „können“, „werden“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „planen“, „schätzen“, „antizipieren“, „fortsetzen“ und „vorhersehen“ oder anderen ähnlichen Wörtern identifiziert werden und können, ohne Einschränkung, Aussagen über Pläne, Strategien und Ziele des Managements, erwartete Produktions- oder Baubeginntermine und erwartete Kosten oder Produktionsleistungen beinhalten.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen und Erfolgen abweichen. Zu den relevanten Faktoren zählen unter anderem Änderungen der Rohstoffpreise, Wechselkursschwankungen und allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, erhöhte Kosten und Nachfrage nach Produktionsmitteln, der spekulative Charakter von Explorationen und Projektentwicklungen, einschließlich des Risikos, die erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen zu erhalten, sowie abnehmende Mengen oder Gehalte an Reserven, politische und soziale Risiken, Änderungen des regulatorischen Rahmens, in dem das Unternehmen tätig ist oder in Zukunft tätig sein könnte, Umweltbedingungen, einschließlich extremer Wetterbedingungen, Rekrutierung und Bindung von Personal, Fragen der Arbeitsbeziehungen und Rechtsstreitigkeiten.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den gutgläubigen Annahmen des Unternehmens und seines Managements in Bezug auf das finanzielle, marktbezogene, regulatorische und sonstige relevante Umfeld, das in der Zukunft bestehen und sich auf das Geschäft und die Geschäftstätigkeit des Unternehmens auswirken wird. Die Gesellschaft übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, auf denen zukunftsgerichtete Aussagen beruhen, sich als richtig erweisen oder dass die Geschäftstätigkeit der Gesellschaft nicht wesentlich durch diese oder andere Faktoren beeinflusst wird, die von der Gesellschaft oder der Geschäftsleitung nicht vorhergesehen oder absehbar waren oder die außerhalb der Kontrolle der Gesellschaft liegen.

 

Obwohl das Unternehmen versucht und versucht hat, Faktoren zu identifizieren, die dazu führen würden, dass die tatsächlichen Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen, Errungenschaften oder Ereignisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen, und viele Ereignisse liegen außerhalb der Kontrolle des Unternehmens. Dementsprechend werden die Leser davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen in diesen Unterlagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung. Vorbehaltlich fortbestehender Verpflichtungen nach geltendem Recht oder relevanten Börsennotierungsregeln übernimmt das Unternehmen mit der Bereitstellung dieser Informationen keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren oder auf eine Änderung von Ereignissen, Bedingungen oder Umständen hinzuweisen, auf denen eine solche Aussage beruht.

 

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!