Der Goldpreis hat sich trotz deutlich steigender Anleiherenditen zuletzt gut behauptet. Nun gibt der Ölpreis deutlich nach, weil die USA offenbar ihre strategischen Reserven in größerem Umfang auf den Markt geben wollen.

Inflation: Die Fed hat nur wenig Zeit!

In den vergangenen Wochen konnte sich der Goldpreis trotz Gegenwind vom US-Dollar und den Anleiherenditen behaupten. Der Dollar konnte gegenüber wichtigen Währungen wie dem Euro zulegen und steht jetzt an einem wichtigen Widerstand im Dollar-Index. Rückenwind erhält der Greenback von der Federal Reserve, die die Zinswende eingeläutet hat. Die fragile Schuldenlage der USA wird vom Markt konsequent ignoriert. Devisenanalysten erwarten nun weitere Zinserhöhungen bis zum Sommer, zum Teil in größeren Schritten. Am Markt wird am Ende dieses Zinszyklus ein Leitzins im Bereich von 2,5 bis 2,75 Prozent unterstellt. Doch im Sommer dürfte der Zinsspuk wohl vorerst vorbei sein. Denn im Hebst stehen die Midterm-Wahlen in den USA an. Präsident Joe Biden erwartet dann ein Stillhalten der Notenbank, nicht nur weil seine Umfragewerte sehr schwach sind. Das Stillhalten der Fed vor Wahlen ist in den USA Tradition. Es bleibt also nur ein kleines Zeitfenster von wenigen Monaten, in denen die Notenbänker die Preissteigerungen bekämpfen können.

Inflation treibt Anleiherenditen in die Höhe

Die Zinswende und die Inflation machen sich aber auch schon bei den Anleiherenditen der US-Bonds bemerkbar. Diese sind bereits klar über die wichtige Marke von 2 Prozent gestiegen. Der Markt antizipiert also jetzt schon die Zinspolitik der kommenden Monate und nimmt die Inflation als Bedrohung wahr. Selbst für Deutschland hatte das Statistische Bundesamt für März einen Wert von 7,3 Prozent angegeben. Und es gibt viele Beobachter, die den Warenkorb der Wiesbadener Behörde als nicht repräsentativ ansehen und von einer tatsächlich höheren Preissteigerung ausgehen. Gleiches gilt übrigens für die offiziellen Angaben der US-Behörden. Trotz dieses Gegenwinds vom Bondmarkt hält sich der Goldpreis weiter stabil über der Marke von 1.900 US-Dollar je Unze. Offenbar bleibt das Edelmetall als sicherer Hafen gefragt, worauf auch die ETF-Zuflüsse hindeuten. Allein in den vergangenen 15 Tagen stieg der Zufluss in die Gold-ETF um 94 Tonnen, Abflüsse gab es kaum.

USA wollen strategische Öl-Reserven freigeben

Zur Inflationsbekämpfung will Biden aber wohl auch selbst schreiten. Laut übereinstimmenden Medienberichten erwägt die US-Administration die Freigabe einer großen Menge strategischer Ölreserven. Demnach sollen satte 1 Mio. Barrel täglich über mehrere Monate in den Markt verkauft werden. Insgesamt soll es um bis zu 180 Mio. Barrel gehen. Das wäre in dieser Größenordnung eine einmalige Aktion und zeigt die Verzweiflung der US-Regierung in Sachen Inflation. Gute Nachrichten kann der Ölmarkt vor Beginn der sogenannten Driving Season in Nordamerika und Europa vor der reisefreudigen Osterpause gut vertragen. Daneben soll es schon morgen ein außerordentliches Treffen der Mitgliedsländer der Internationalen Energieagentur (IEA) geben. Dort soll über eine koordinierte Freigabe von Notfallreserven beraten werden, man will weitere Länder ins Boot holen. Laut Einschätzung von Analysten wäre der Ölmarkt im zweiten Quartal damit nicht mehr unterversorgt, wenn die kolporiterten Mengenangaben stimmen. Fakt ist aber auch: Aktuell befinden sich die strategischen Ölreserven der USA mit rund 570 Mio. Barrel auf dem niedrigsten Niveau der vergangenen 20 Jahre. Die Reserven müssten zu einem späteren Zeitpunkt zudem wieder aufgefüllt werden.

Goldaktien zeigen Stabilität

Zur Stabilität beim Goldpreis passt auch die Stärke der Goldaktien. Auf diesem Preisniveau verdienen die Produzenten gutes Geld und fahren trotz nun auch steigender Kosten hohe Cashflows ein. Dementsprechend kam beim Rücklauf des Goldpreises von 1.970 Dollar auf aktuell 1.930 Dollar nur wenig Verkaufsdruck bei den Wertpapieren auf. Hinzu kommt, dass Russland weiterhin für Unsicherheit am Rohstoffmarkt sorgt. So überlegt man wohl, neben Gas und Öl auch bei weiteren Exportprodukten wie Metallen, Düngemitteln, Holz oder Kohle eine Abwicklung in Rubel zu fordern. Insbesondere bei Nickel, PLatin und Palladium hat das Land eine Schlüsselrolle auf dem Weltmarkt inne. Allerdings dürften diese Veränderungen noch ein wenig Zeit beanspruchen, so sie denn überhaupt in dieser Konsequenz umgesetzt werden. Alles bleibt offen und Wladimir Putin lässt sich weiterhin nicht wirklich in die Karten schauen. Mit einem schnellen, für alle gesichtswahrenden Frieden in der Ukraine und somit einer Entspannung bei Rohstoffen und Agrarprodukten sollten Anleger vorerst nicht rechnen. Bei den Goldaktien lohnt sich aber auch der Blikc in die zweite Reihe. Dort finden sich noch sehr niedrig bewertete Unternehmen. So hat beispielsweise Cartier Resources (0,14 CAD | 0,10 Euro; CA1467721082) mit einer Transaktion auf sich aufmerksam. O3 Mining ist bei den Kanadiern eingestiegen und erhält im Gegenzug für das Chalice Goldprojekt rund 17,5% der Anteile von Cartier. Die steigen mit dem Neuerwerb zu einem der größten Landbesitzer in einer der attraktivsten Mining-Regionen der Welt auf (mehr hier). Aufgrund dieser Transaktion haben die Analysten von Paradigm Capital ihr Kursziel für die Aktie von Cartier auf 0,50 CAD hochgeschraubt. „Aus der „Briefmarke Chimo“ werde nun ein großer, relevanter Player in der Mining-Region Val-d’Or im kanadischen Québec“, heißt es in der Studie. Aus der Studie leitet sich ein erhebliches Kurspotenzial für die Aktie ab. Zudem besitzt Cartier schon jetzt auf seiner Chimo-Mine eine Ressource mit mehr als 2 Mio. Unzen Gold (ausführlich hier). Mit Chalice wird die Liegenschaft und damit auch das Potenzial deutlich vergrößert.

Aktieninfo Cartier Resources
ISIN: CA1467721082
Börsenkürzel (TSX-V): ECR
Aktienkurs: 0,14 CAD | 0,10 Euro
Börsenwert: 33 Mio. CAD (voll verwässert)
Aktienzahl voll verwässert: 235,5 Mio.
davon Optionen: 17,4 Mio.
Top-Anteilseigner (vor Abschluss der O3-Transaktion): Agnico Eagle (16,4%); Quebec Funds (12%), Jupiter Asset Management (9,8%), Ruffer (3,9%), SSI (3,3%), Management (4%)
Weitere Informationen und die aktuelle Unternehmenspräsentation finden Sie unter https://ressourcescartier.com/.

 

Das könnte Sie auch interessieren:


Tipp:
Abonnieren Sie HIER unseren kostenlosen RohstoffBrief-Newsletter und verpassen Sie künftig keine kursbewegende News mehr. Ihre Daten werden keinesfalls an externe Dritte weitergegeben. Der Newsletter ist jederzeit kündbar.

Bilder/Graphiken: TK News Services UG (haftungsbeschränkt)

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

INTERESSENKONFLIKT: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) hat vom besprochenen Unternehmen für diesen Artikel eine Vergütung erhalten! Hierdurch entsteht ein eindeutiger Interessenkonflikt! Unter dem Namen „Investor Magazin Rohstoff-Werte“ betreibt die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) ein Wikifolio, dass mit Echtgeld in Rohstoffaktien, Derivate, ETF und andere Wertpapiere aus dem Rohstoffbereich investiert. Dadurch entstehen Interessenkonflikte mit den auf www.rohstoffbrief.com (sowie zugehörigen Seiten in Sozialen Medien wie Facebook, Twitter etc.) erwähnten und besprochenen Wertpapieren. Bitte berücksichtigen Sie dies sowie auch den Disclaimer und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Wikifolio (siehe hier). Bitte beachten Sie zudem die weiteren Hinweise auf Interessenkonflikte!
RISIKOHINWEIS: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist grundsätzlich darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist darauf hin, dass jegliche Artikel auf Rohstoffbrief.com oder per Newsletter oder auf Sozialen Medien verbreiteten Artikel explizit nicht zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren jeglicher Art aufrufen. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem jeweiligen Verfasser oder Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Bei Aktien-Investments, insbesondere im Bereich der Penny-Stocks, kann es jederzeit zu Risiken kommen, die bis zu einem Totalverlust des angelegten Kapitals führen können. Das gesamte Informationsangebot der TK News Services UG (haftungsbeschränkt) stellt grundsätzlich kein Angebot zum Kauf oder zum Verkauf von Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art dar. Bitte nehmen Sie vor einem Investment in jedem Fall Kontakt zu ihrem Bankberater oder einen anderen Berater ihres Vertrauens auf und lassen sich umfassend in jeglicher Hinsicht beraten. Zudem weisen wir darauf hin, dass sich die Rahmenbedingungen für ein Unternehmen aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen vollkommen ändern können, was wiederum positiv oder negativ auf die Entwicklung der Wertpapiere wirken kann.
INTERESSENKONFLIKT: Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure des Unternehmens können jederzeit Aktien an allen im Informationsangebot von Rohstoffbrief.com vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Zudem wird die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) regelmäßig damit beauftragt, Werbetexte für Unternehmen zu erstellen. Hierfür erhält der Betreiber von Rohstoffbrief.com eine Vergütung, Daher ist eine unabhängige Berichterstattung in diesen Fällen nicht möglich und wird auch nicht angestrebt. Wenn die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) eine Vergütung in welcher Form auch immer für einen Artikel erhält, ist dieser Artikel entsprechend gekennzeichnet. Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
DATENSCHUTZ: Wir geben Ihre Daten NICHT an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren wöchentlichen, kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.
RECHERCHE: Bei aller kritischen Sorgfalt hinsichtlich der Zusammenstellung und Überprüfung unserer Quellen, wie etwa offiziellen Mitteilungen der Unternehmen, Interviews von Unternehmensvertretern, Analystenkommentaren oder Einschätzungen von externen Dritten, können wir keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit der in den Quellen dargestellten Sachverhalte geben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen, Planungen und Beurteilungen sowie alle weiteren Aussagen bezüglich Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art. Dies gilt insbesondere für in die Zukunft gerichtete Aussagen. Zudem können sich die Sachverhalte nach Veröffentlichung der Artikel verändern. Die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. dieser Besprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, wird kategorisch ausgeschlossen.
SYMMETRIEN: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Betreiber des Informationsangebots von Rohstoffbrief.com weist darauf hin, dass durch gleichzeitige Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen verschiedener Börsenmedien, Analysten oder weiterer Beteiligter am Finanzmarkt der Kurs der besprochenen Aktien oder Wert- und Schuldpapiere positiv als auch negativ beeinflusst werden kann. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber kann auf die Empfehlungen und Besprechungen der genannten Gruppen keinen Einfluss nehmen.
KEINE FINANZANALYSE: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen auf Rohstoffbrief.com um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen bzw. Anlageempfehlungen.
GEOGRAPHISCHE EINGRENZUNG: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung, wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet. Diese Einschränkung gilt für alle im Ausland lebenden natürlichen und juristischen Personen oder Personengruppen, insbesondere Staatsbürgern der USA, Kanadas, Australiens oder Großbritanniens. Die Informationen auf dieser Webseite dürfen weder direkt noch indirekt in die USA, Großbritannien, Australien oder Kanada oder an Personen und Personengruppen, die ihren Wohnsitz in Kanada, USA, Australien oder in Großbritannien haben, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder dort verteilt werden.
URHEBERRECHT: Der Inhalt und die Struktur von www.rohstoffbrief.com sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der TK NEWS SERVICES UG (haftungsbeschränkt). Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Betreibers weder in irgendeiner Form verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken und Texte zu beachten und nur vom ihm selbst erstellte Grafiken und Texte zu nutzen. Bei der Verwendung von Grafiken und Texten Dritter werden lizenzfreie Quellen genutzt und genannt. Es gilt zu beachten: Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen, so wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.