Der Goldpreis bewegt sich schon seit geraumer Zeit in einer engen Spanne seitwärts. Ein möglicher Ausbruch wird derzeit durch die Saisonalität begünstigt. In ihrem Weekly Charbook analysieren die Experten von Midas Touch Consulting die aktuelle Lage bei dem Edelmetall. Ein Gastbeitrag.

In unserem Gold-Chartbook vom 20. Januar 2022 gingen wir davon aus, dass Gold angesichts der günstigen Saisonalität bis Ende Februar noch etwas Aufwärtspotenzial haben sollte. Bislang ist es dem Goldpreis tatsächlich gelungen, etwas höher zu klettern. So erreichten die Notierungen am 24. Januar mit 1.853 US-Dollar ein 2-Monats-Hoch. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Goldpreis innerhalb von nur sechs Wochen um 100 US-Dollar bzw. 5,79 % von den Tiefstständen im Dezember erholt.

Diese Zuwächse zogen jedoch bei Preisen um 1.850 US-Dollar einige Gewinnmitnahmen nach sich. Im Anschluss an die FOMC-Sitzung der letzten Woche wurde Gold drei Tage hintereinander hart abverkauft. Dieser gnadenlose Ausverkauf endete erst bei 1.780 USD und machte fast alle Gewinne seit Mitte Dezember zunichte. Es handelte sich um das klassische Muster “der Bulle geht die Treppe hinauf und der Bär springt aus dem Fenster”, welches ein typisches Verhalten innerhalb eines Aufwärtstrends ist.

Daher und genau aus diesem Grund hat der tiefe Rückschlag die Erholung des Goldmarktes nicht unbedingt beendet. Natürlich steckt der gesamte Edelmetallsektor im größeren Bild noch immer in dieser hartnäckigen Korrektur, die seit August 2020 andauert. Kurzfristig hat der Rücksetzer jedoch zu einer überverkauften Situation geführt und einmal mehr bewiesen, dass es bei Preisen unter 1.800 US-Dollar offensichtlich Kaufinteresse gibt.

US-Dollar Index, Tageschart vom 3. Februar 2022. Falscher Ausbruch?

Es sieht auch so aus, als ob der US-Dollar am vergangenen Donnerstag ein wichtiges Hoch erreicht hat und sich nun nach unten bewegt, was für Gold natürlich sehr förderlich wäre. Alle erwarten, dass der US-Dollar steigt, da die FED die Zinsen anheben wird. Aber der US-Dollar hat dieses Szenario einer Zinserhöhung inkl. der Reduzierung (Tapering) der Anleihen-Käufe durch die Fed bereits seit mehreren Monaten diskontiert bzw. eingepreist. Tatsächlich hat der US-Dollar-Index seit Mai 2021 um 8,8 % zugelegt! Während der jüngsten FOMC-Sitzung könnte das große institutionelle Geld jedoch den scheinbaren Ausbruch genutzt haben, um Dollar-Long Positionen in einem günstigen Setup mit hohem Handelsvolumen zu verkaufen. Gleichzeitig war die Stimmung an den Aktienmärkten extrem negativ. Daher hat die vergangene Woche wahrscheinlich ein Top im US-Dollar und eine volatile Bodenbildung an den Aktienmärkten ausgelöst.

Im ganz großen Bild würde ein Top im US-Dollar die Serie der niedrigeren Hochs für den Dollar fortsetzen. Außerdem bewegt sich der US-Dollar seit 2001 innerhalb eines riesigen Dreiecks. Nach einer Serie von drei tieferen Hochpunkten seit Dezember 2016 würde ein Test der unteren Begrenzung des Dreiecks dem Goldpreis in den kommenden Jahren extremen Rückenwind verleihen. Auch wenn es im Moment schwerfällt, bärische Argumente für den Dollar zu finden, sieht es technisch so aus, als könnte der Dollar in eine größere Korrektur abtauchen.

Gold in US-Dollar, Tageschart vom 3. Februar 2020. Das Verhalten von Gold ändert sich.Für Gold wäre ein schwächerer US-Dollar mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr hilfreich. Tatsächlich stellen wir seit Anfang dieser Handelswoche eine kontinuierliche Veränderung im Verhalten des Goldes fest. Wir sind beeindruckt von seiner Intraday-Stärke! Jeder kleine Rücksetzer um und unter 1.800 US-Dollar wurde ziemlich schnell wieder aufgekauft. Bisher hat der Goldpreis allerdings nur 38,2 % des heftigen Ausverkaufs der letzten Woche wieder aufgeholt und handelt derzeit ziemlich genau an seiner gleitenden 200-Tage-Durchschnitt (1.805 USD).

Das neue Kaufsignal des Slow Stochastic Oszillators auf dem Tageschart verspricht jedoch weiteres Aufwärtspotenzial. Wir vermuten daher, dass der Goldpreis in den kommenden Wochen weiter steigen wird. Im nächsten Schritt müsste der Goldpreis zunächst den 38,2 %-Widerstand bei 1.808,50 USD überwinden, um dann seine Erholung in Richtung 1.830 USD fortsetzen zu können. In jedem Fall ist die saisonale Komponente zumindest bis Ende Februar sehr günstig. Daher sind auch noch höhere Kursziele denkbar. Allerdings muss der Goldpreis aus seinem Dreieck ausbrechen und 1.850 USD überwinden. Erst dann würde sich ein nachhaltigeres bullisches Momentum einstellen, welches bis ins Frühjahr hinein anhalten könnte.

Sollte Gold hingegen die Marke von 1.780 US-Dollar unterschreiten, könnte die Erholung seit Mitte Dezember bereits wieder vorbei sein und die mittelfristige Korrektur dürfte sich wieder fortsetzen.

Fazit: Saisonalität begünstigt weitere Aufwärtswelle

Insgesamt gehen wir davon aus, dass die Saisonalität zunächst eine weitere Aufwärtswelle am Goldmarkt begünstigt. Somit wäre eine weitere Rallye in Richtung von mindestens 1.830 USD realistisch. Wir sind kurzfristig bullisch, mittelfristig neutral bis skeptisch und langfristig sehr bullisch für Gold und die Edelmetalle.

Dies ist ein Gastbeitrag von Midas Touch Consulting. Wir übernehmen für den Inhalt keinerlei Gewähr.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Tipp: Abonnieren Sie HIER unseren kostenlosen RohstoffBrief-Newsletter und verpassen Sie künftig keine kursbewegende News mehr. Ihre Daten werden keinesfalls an externe Dritte weitergegeben. Der Newsletter ist jederzeit kündbar.

Bilder/Graphiken: TK News Services UG (haftungsbeschränkt), Midas Touch Consulting

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

INTERESSENKONFLIKT: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt dieses Gastbeitrags. Bitte beachten Sie: Unter dem Namen „Investor Magazin Rohstoff-Werte“ betreibt die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) ein Wikifolio, dass mit Echtgeld in Rohstoffaktien, Derivate, ETF und andere Wertpapiere aus dem Rohstoffbereich investiert. Dadurch entstehen Interessenkonflikte mit den auf www.rohstoffbrief.com (sowie zugehörigen Seiten in Sozialen Medien wie Facebook, Twitter etc.) erwähnten und besprochenen Wertpapieren. Bitte berücksichtigen Sie dies sowie auch den Disclaimer und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Wikifolio (siehe hier). Bitte beachten Sie zudem die weiteren Hinweise auf Interessenkonflikte!
RISIKOHINWEIS: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber dieser Seiten weist grundsätzlich darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist darauf hin, dass jegliche Artikel auf Rohstoffbrief.com oder per Newsletter oder auf Sozialen Medien verbreiteten Artikel explizit nicht zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren jeglicher Art aufrufen. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem jeweiligen Verfasser oder Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Bei Aktien-Investments, insbesondere im Bereich der Penny-Stocks, kann es jederzeit zu Risiken kommen, die bis zu einem Totalverlust des angelegten Kapitals führen können. Das gesamte Informationsangebot der TK News Services UG (haftungsbeschränkt) stellt grundsätzlich kein Angebot zum Kauf oder zum Verkauf von Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art dar. Bitte nehmen Sie vor einem Investment in jedem Fall Kontakt zu ihrem Bankberater oder einen anderen Berater ihres Vertrauens auf und lassen sich umfassend in jeglicher Hinsicht beraten. Zudem weisen wir darauf hin, dass sich die Rahmenbedingungen für ein Unternehmen aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen vollkommen ändern können, was wiederum positiv oder negativ auf die Entwicklung der Wertpapiere wirken kann.
INTERESSENKONFLIKT: Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure des Unternehmens können jederzeit Aktien an allen im Informationsangebot von Rohstoffbrief.com vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Zudem wird die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) regelmäßig damit beauftragt, Werbetexte für Unternehmen zu erstellen. Hierfür erhält der Betreiber von Rohstoffbrief.com eine Vergütung, Daher ist eine unabhängige Berichterstattung in diesen Fällen nicht möglich und wird auch nicht angestrebt. Wenn die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) eine Vergütung in welcher Form auch immer für einen Artikel erhält, ist dieser Artikel entsprechend gekennzeichnet. Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
DATENSCHUTZ: Wir geben Ihre Daten NICHT an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren wöchentlichen, kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.
RECHERCHE: Bei aller kritischen Sorgfalt hinsichtlich der Zusammenstellung und Überprüfung unserer Quellen, wie etwa offiziellen Mitteilungen der Unternehmen, Interviews von Unternehmensvertretern, Analystenkommentaren oder Einschätzungen von externen Dritten, können wir keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit der in den Quellen dargestellten Sachverhalte geben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen, Planungen und Beurteilungen sowie alle weiteren Aussagen bezüglich Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art. Dies gilt insbesondere für in die Zukunft gerichtete Aussagen. Zudem können sich die Sachverhalte nach Veröffentlichung der Artikel verändern. Die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. dieser Besprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, wird kategorisch ausgeschlossen.
SYMMETRIEN: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Betreiber des Informationsangebots von Rohstoffbrief.com weist darauf hin, dass durch gleichzeitige Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen verschiedener Börsenmedien, Analysten oder weiterer Beteiligter am Finanzmarkt der Kurs der besprochenen Aktien oder Wert- und Schuldpapiere positiv als auch negativ beeinflusst werden kann. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber kann auf die Empfehlungen und Besprechungen der genannten Gruppen keinen Einfluss nehmen.
KEINE FINANZANALYSE: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen auf Rohstoffbrief.com um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen bzw. Anlageempfehlungen.
GEOGRAPHISCHE EINGRENZUNG: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung, wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet. Diese Einschränkung gilt für alle im Ausland lebenden natürlichen und juristischen Personen oder Personengruppen, insbesondere Staatsbürgern der USA, Kanadas, Australiens oder Großbritanniens. Die Informationen auf dieser Webseite dürfen weder direkt noch indirekt in die USA, Großbritannien, Australien oder Kanada oder an Personen und Personengruppen, die ihren Wohnsitz in Kanada, USA, Australien oder in Großbritannien haben, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder dort verteilt werden.
URHEBERRECHT: Der Inhalt und die Struktur von www.rohstoffbrief.com sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der TK NEWS SERVICES UG (haftungsbeschränkt). Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Betreibers weder in irgendeiner Form verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken und Texte zu beachten und nur vom ihm selbst erstellte Grafiken und Texte zu nutzen. Bei der Verwendung von Grafiken und Texten Dritter werden lizenzfreie Quellen genutzt und genannt. Es gilt zu beachten: Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen, so wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.