GBP/USD: Pfundkurs stabil nach starken britischen Einzelhandelsumsätzen im Oktober

Das Britische Pfund steuert nach den jüngsten britischen Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen und den neuesten Nachrichten über Brexit zum dritten Mal in Folge auf wöchentliche Kursgewinne zu. Das GBP/USD-Paar liegt bei 1,3262 und damit 4,65% höher als das September-Tief von 1,2674.

GBP/USD jüngster Trend

Einzelhandelsumsätze in Großbritannien gaben im Oktober nach

Im Oktober stieg die Zahl der neuen Covid-Fälle im Vereinigten Königreich an, was zu neuen Beschränkungen durch die Regierung Boris Johnson führte.

Infolgedessen stiegen die Einzelhandelsumsätze des Landes im Oktober um 1,2%, ein geringerer Anstieg im Vergleich zum Vormonat von 1,4%. Auf Jahresbasis stieg der Gesamtumsatz um 5,8%, was ebenfalls besser war als der Anstieg vom September von 4,6%. Nach dem Rückgang um 18,1% im April ist der Gesamtumsatz in den letzten sechs aufeinander folgenden Monaten gestiegen.

Die Kern-Einzelhandelsumsätze, in denen die volatilen Lebensmittel- und Energieverkäufe nicht enthalten sind, stiegen um 1,3%, ein geringerer Anstieg als die 1,5% vom September. Dies führte zu einem Anstieg von 7,8% im Jahresvergleich, ebenfalls höher als die 6,4% des Vormonats. Die Anleger am Devisenmarkt rechneten mit einem Anstieg der allgemeinen und Kernumsätze um 4,2% bzw. 5,9%.

Diese Zahlen kamen zwei Tage, nachdem das Amt für nationale Statistik (ONS) die Inflationsdaten für Oktober veröffentlichte. Die Zahlen zeigten, dass die Gesamtpreise im Oktober um 0,7% gestiegen sind, ein leichter Anstieg gegenüber 0,5% im Vormonat. Dieser Anstieg war hauptsächlich auf einen Zuwachs von 2,8% bei Kleidung, Lebensmitteln und Möbeln zurückzuführen. In einer Erklärung nach den VPI-Daten sagte ein Analyst bei Deloitte:

„Die Inflationszahlen im Oktober haben die Erwartungen leicht übertroffen. Sie spiegeln jedoch ein desinflationäres Umfeld wider, das vor dem Hintergrund eines schwachen Lohnwachstums, steigender Arbeitslosigkeit und reichlich verfügbarer Kapazitäten besteht.“

In der Zwischenzeit reagiert der GBP/USD-Kurs auch auf die Brexit-Fragen, da die Frist bis Dezember näher rückt. Gestern wurden die Gespräche zwischen Michel Barnier und David Frost, den beiden Verhandlungsführern, verschoben, nachdem ein Teilnehmer positiv auf das Virus getestet wurde. Die beiden sagten zu, die Gespräche fortzusetzen. Laut The Times wird Barnier den EU-Staats- und Regierungschefs jedoch mitteilen, dass die Gespräche über Fragen der Fischerei und gleiche Wettbewerbsbedingungen immer noch festgefahren sind.

GBP/USD technische Analyse

GBP/USD
GBP/USD technisches Diagramm

Das Tagesdiagramm zeigt, dass der GBP/USD-Kurs in den letzten Monaten gestiegen ist, hauptsächlich aufgrund eines schwächeren US-Dollars. Seit September ist das Paar von 1,2672 auf ein Hoch von 1,3310 gestiegen. Der Kurs bleibt über den beiden aufsteigenden Trendlinien, die in schwarz dargestellt sind.

Er liegt auch etwa 1,40% unter dem wichtigen Widerstandswert von 1,3475. Daher wird dieses Paar in naher Zukunft wahrscheinlich weiter steigen, da die Haussiers den nächsten Widerstand bei 1,3475 anpeilen. Anhand dieses Leitfadens können Sie mehr über Forex-Charts erfahren.

Für diese Vorhersage liegt der Invalidation-Punkt oder der ideale Punkt, um einen Stop-Loss zu setzen, bei 1,3195, was eine wichtige psychologische Ebene darstellt.

The post GBP/USD: Pfundkurs stabil nach starken britischen Einzelhandelsumsätzen im Oktober appeared first on Invezz.

[Invezz]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen