Gazprom: Endlich wieder in der Spur!

Es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis die Gazprom-Aktie nach ihrem Hoch vom 4. Juli bei 7,11 Euro einen neuen Angriff auf dasselbe gestartet hat. Er begann am 22. Oktober mit einer dynamischen Aufwärtsbewegung, mit der sich der Kurs nachhaltig von seinem 50-Tagedurchschnitt absetzen konnte.

Beendet wurde dadurch eine mehr als dreimonatige Seitwärtsphase zwischen 6,00 und 6,50 Euro. Weil die Gazprom-Aktie auch am Montagmorgen mit weiteren Kursgewinnen glänzte, wird der Kontakt mit dem Jahreshoch bei 7,11 Euro von Tag zu Tag immer wahrscheinlicher. Er könnte bereits in dieser Woche realisiert werden.

Ist das Jahreshoch erreicht, müssen die Bullen besonders aufmerksam sein, denn es wird darum gehen, auch dieses Hoch nachhaltig zu überwinden. Scheitern die Käufer am Jahreshoch, droht mittelfristig die Ausbildung eines Doppeltops. Auf dem Niveau von 7,11 Euro sollten aber auch Gewinnmitnahmen einkalkuliert werden. Verluste werden sich deshalb nicht ganz vermeiden lassen. Es ist aber darauf zu achten, dass sie den Kurs nicht zu weit in die Tiefe zurückführen.

Fällt die Gazprom-Aktie hingegen in der neuen Handelswoche unter das am 31. Juli bei 6,72 Euro ausgebildete Hoch zurück, muss spätestens auf dem Niveau von 6,61 Euro eine Stabilisierung gelingen, weil der Kurs ansonsten noch einmal auf die bei 6,40 Euro verlaufende 50-Tagelinie zurückfallen könnte. Eine derartige Entwicklung würde den jüngsten Anstieg jedoch als einen Fehlausbruch klassifizieren.

[Finanztrends]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen