FED macht ernst – Zinsen steigen – Edelmetalle unter Druck

Vor neun Jahren hatte die US-Notenbank FED bekanntgegeben Schrottanleihen am offenen Markt aufkaufen zu wollen und diese in ihre Bilanz aufzunehmen, um frisch gedrucktes Geld an das vor dem Kollaps stehende Bankensystem zu verteilen. Die Banken hatten die Einlagen der Kunden um ein Vielfaches verliehen, sodass sie ihr Eigenkapital um das Zwanzig- bis Vierzigfache gehebelt hatten, was letztlich zu einer Immobilienblase und letztlich dem Crash der Investmentbank Lehman Brothers am 15. September 2008 führte. Es drohte eine Kettenreaktion im hochverschuldeten Bankensystem, das die Realwirtschaft mit in eine tiefe Depression gerissen hätte. Um ersteres zu verhindern, verteilte die US-Notenbank auf Kosten der Steuerzahler frisches Geld an die Banken, wodurch diese vor dem Bankrott bewahrt wurden. Nach diesem ersten sogenannten QE-Programm endete das dritte QE-Programm im Oktober 2014. Bis dahin hatte die FED die Geldbasis bereits fast vervierfacht, was der primäre Treibstoff für die Rallye am Gold- und Silbermarkt war. Seit 2008 stieg die Geldbasis in den USA um 360% an Der Zinsentscheid am gestrigen Abend um 20 Uhr brachte dem Marktkonsens entsprechend keine Veränderung. Jedoch sehen mittlerweile 11 Notenbanker eine weitere Zinsanhebung noch in diesem Jahr und nur 4 Mitglieder sind dagegen. Damit ist es wahrscheinlicher geworden, dass es bei der Sitzung im Dezember eine weitere Anhebung der Leitzinsen um 0,25% geben wird. In Europa wird die EZB die Zinsen hingegen bis Ende 2018 bei null Prozent belassen. Die US-Notenbank hebt entgegen der landläufigen Meinung die Zinsen nicht an,...

Mehr erfahren » [MiningScout-RSS]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen