Die Aktie des Tages: Nordex

Nordex – Folgt der Kaufrausch?

Die Nordex Aktie notierte inmitten der Krise zeitweise bei 5,55 Euro. Im Anschluss konnte sich der Konzern allerdings weiter erholen, sodass nun erneut das Corona-Hoch bei 11,80 Euro avisiert wird. Anleger warten gespannt auf den Moment, an dem das Unternehmen schwarze Zahlen schreibt. Sollte die Profitabilitäts-Schwelle überwunden werden, könnte die nächste Hammer-Rallye nur eine Frage der Zeit sein. Dazu kommt, dass dem Nordex Konzern die Netto-Null-Emissionsziel-Strategie in die Karten spielt. Erfahren Sie alles Weitere in der heutigen Ausgabe der Aktie des Tages!

Stürzen sich bald alle auf Nordex?

Aktuell notiert die Nordex Aktie knapp unter dem Corona-Hoch bei 11,80 Euro. Die wichtige 11 Euro Marke wurde in den vergangenen Handelswochen weitestgehend erfolgreich verteidigt. Darüber hinaus konnte das Unternehmen etwas Schwung durch positive Analysen der führenden Häuser mitnehmen. Wie stark die Pandemie auf die Profitabilität gedrückt hat, werden Anleger erst am 13. November erfahren. Denn hier öffnet der Windparkbauer erneut seine Bücher. Die Auftragsbücher sind weiterhin prall gefüllt, die Nachfrage nach Windkraft und Turbinen ist konstant auf einem hohen Niveau geblieben.

Davon könnte Nordex profitieren!

In diesem Monat haben bereits 2 führende Analysehäuser eine Analyse über den Nordex Konzern veröffentlicht. Am 09.09. hat das Analysehaus Jefferies & Company die Position genauer unter die Lupe genommen. Der Analyst Constantin Hesse hat vor dem Ende des 3. Quartals die Einstufung auf „Buy“ mit einem Kursziel von 14,50 Euro belassen. Durch die fortgesetzten Verwerfungen und höheren Produktions- und Logistikkosten, dürfte die Ertragskraft des Unternehmens in der zweiten Jahreshälfte belastet werden. Jedoch gleiche der Verkauf der Projektsparte an RWE dies wieder aus, sodass der Konzern zum Jahresende ein „komfortables Liquiditätskissen“ haben sollte.

Ebenso Anfang des Monats hat sich die US-Investmentbank Goldman Sachs mit dem Nordex Konzern beschäftigt. Der Analyst Ajay Patel hat das Kursziel von 9,50 auf 12,00 Euro angehoben, die Einstufung allerdings auf „neutral“ belassen. Als einer der Hauptbeweggründe führt der Analyst auf, dass dem Nordex Konzern die bis zum Jahr 2050 angestrebte Netto-Null-Emissionsziele in die Karten spiele. Hier ergibt sich für den Windkraftanlagen-Hersteller ein unglaubliches Wachstumspotenzial. Entsprechend gibt es in dem beobachteten Sektor einen großen Bewertungsspielraum nach oben. Der Analyst hat ebenso für den direkten Konkurrenten Vestas eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Konkurrenz meldet unglaublichen Auftrag

Der dänische Weltmarktführer Vestas ist durch einen enttäuschenden Ausblick von Siemens Gamesa ebenso unter Druck geraten. Jedoch konnte das Unternehmen direkt entgegenwirken, denn es wurde ein neuer Großauftragseingang bestätigt. Ein Joint Venture von Votorantim Energia und einem kanadischen Fonds namens CPP Investments sind hier die Auftragsgeber. Somit hat Vestas einen Lieferauftrag aus Brasilien mit einem Volumen von 409 Megawatt erhalten. Bereits im zweiten Halbjahr des kommenden Jahres soll die Auslieferung beginnen. Dazu kommt, dass nach der Fertigstellung eine Service-Vereinbarung über 20 Jahre abgeschlossen wurde. Insgesamt hat das Unternehmen, mit Ausnahme der Pandemie-Phase, zuletzt hochprofitabel gearbeitet.

Nicht profitabel!

Wer sich für die Nordex Aktie interessiert muss eins wissen: Das Unternehmen arbeitet noch nicht profitabel. Zu hohe Investitionskosten, genauso wie die Corona-Pandemie, beeinflussen das Unternehmen aktuell. Dennoch könnte bald eine Trendwende vollzogen werden. Sollte Nordex bald schwarze Zahlen schreiben, könnte eine neue Hammer-Rallye einsetzen. Im Gegensatz dazu arbeiten die großen Wettbewerber der Branche bereits profitabel.

Jedoch wird Nordex mit der kommenden Turbinengeneration Delta 4000 wahrscheinlich höhere Margen einfahren. Darüber hinaus sind die Auftragsbücher weiterhin prall gefüllt. Interessierte Anleger können sich an der Meinung der führenden Analysten orientieren, sollten allerdings den spekulativen Faktor der Nordex Aktie nicht außer Acht lassen. Konservative Anleger können Branchenführer, wie zum Beispiel Vestas, genauer unter die Lupe nehmen, denn diese befinden sich bereits in der profitablen Gewinn-Zone.

[Finanztrends]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen