Darum hat JPMorgan die größte britische Robo-Advisor-Firma übernommen

JPMorgan Chase & Co (NYSE: JPM) gab am Donnerstag bekannt, dass es Nutmeg kaufen wird, um seine Präsenz im britischen Privatkunden- und Investmentsektor auszubauen. Die britische Online-Investment-Management-Plattform verfügt derzeit über ein verwaltetes Vermögen von 4,9 Mrd. $ (3,5 Mrd. £).

Die JPMorgan-Aktie liegt im Intraday-Chart derzeit etwa 3,5% im Minus. Bei einem aktuellen Kurs von 151$ pro Aktie liegt das Unternehmen auf Jahressicht immer noch mehr als 20% im Plus.

Der Deal muss noch behördlich genehmigt werden

JPMorgan will noch in diesem Jahr eine Online-Retail-Bank in Großbritannien gründen. Mit über 140.000 Kunden wird Nutmeg die US-Investmentbank bei der Umsetzung dieses Plans unterstützen. Im November 2020 hatte sich Nutmeg mit JPMorgan Chase zusammengetan, um eine exklusive Reihe von ETFs für seine Kunden auf den Markt zu bringen.

Die Ankündigung vom Donnerstag enthielt keine Angaben zur Bewertung der Transaktion, die noch von den Behörden genehmigt werden muss. Sanoke Viswanathan, CEO von JPMorgan International Consumer, kommentierte die Nachricht am Donnerstag:

Wir bauen Chase in Großbritannien von Grund auf mit modernster Technologie auf und stellen das Kundenerlebnis in den Mittelpunkt unseres Angebots – Prinzipien, die Nutmeg mit uns teilt. Wir freuen uns darauf, ihre preisgekrönten Produkte neben unseren eigenen zu positionieren und ihre innovative Arbeit in der Vermögensverwaltung für Privatkunden weiterhin zu unterstützen.

Im vergangenen Jahr hatte Jamie Dimon, CEO von JPMorgan, Pläne geäußert, sich verstärkt auf Akquisitionen zu konzentrieren, um zusätzliche Kapazitäten zu schaffen. Die Übernahme von Nutmeg könnte vom Peer Morgan Stanley motiviert sein, der kürzlich Eaton Vance und E-Trade für 20 Mrd. $ unter sein Dach brachte.

USA und Großbritannien haben unterschiedliche regulatorische Anforderungen

Laut Innovate Finance ist der britische Fintech-Markt einer der größten der Welt. Im vergangenen Jahr zog es Risikokapitalfinanzierungen in Höhe von 4,1 Mrd. $ an. JPMorgan verzichtete auf den Einsatz der in den USA entwickelten Investmenttechnologie und erwarb ein Unternehmen mit zehnjähriger operativer Erfahrung in Großbritannien, da in der Region andere regulatorische Anforderungen gelten.

JPMorgan wählte Freshfields Bruckhaus Deringer als Rechtsberater für die Transaktion und JPMorgan Securities als Finanzberater. Nutmeg hingegen ernannte Taylor Wessing als Rechtsberater und Arma Partners als Finanzberater.

Die Nachricht kommt Monate, nachdem JPMorgan Chase die Standards für neue Hypothekenkreditnehmer erhöht hat, um das Kreditrisiko zu minimieren. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat die nach Vermögenswerten größte US-Bank einen Wert von fast 459 Mrd. $ und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12,03.

The post Darum hat JPMorgan die größte britische Robo-Advisor-Firma übernommen appeared first on Invezz.

[Invezz]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen