Es ist erst ein paar Wochen her, dass die Analysten von Goldman Sachs einen Bericht verfassten, in dem sie vor einem unmittelbar bevorstehenden Überangebot am Lithiummarkt warnten. Und wenig später stieß mit der Credit Suisse die zweite, angesehene Investmentbank in das gleiche Horn. Woraufhin Lithiumaktien auf breiter Front einbrachen.