Commerzbank: Ganz schlechte Nachrichten!

Fundamental betrachtet ein riskanter Kauf

Je niedriger das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) einer Aktie ist, desto preisgünstiger erscheint sie auf den ersten Blick. Wachstumsaktien weisen meist ein höheres KGV auf. Commerzbank liegt mit einem Wert von 25,18 über dem Durchschnitt der Vergleichsbranche. Der genaue Abstand beträgt aktuell 110 Prozent bei einem durchschnittlichen KGV der Branche „Handelsbanken“ von 11,98. Durch das verhältnismäßig hohe KGV kann die Aktie als „teuer“ bezeichnet werden und erhält daher auf der Basis fundamentaler Kritierien ein „Sell“.

Kann Commerzbank dem Markt folgen?

Commerzbank erzielte in den vergangenen 12 Monaten eine Performance von -37,39 Prozent. Ähnliche Aktien aus der „Handelsbanken“-Branche sind im Durchschnitt um -0,83 Prozent gefallen, was eine Underperformance von -36,56 Prozent im Branchenvergleich für Commerzbank bedeutet. Der „Finanzen“-Sektor hatte eine mittlere Rendite von 848,26 Prozent im letzten Jahr. Commerzbank lag 885,65 Prozent unter diesem Durchschnittswert. Die Unterperformance sowohl im Branchen- als auch im Sektorvergleich führt zu einem „Sell“-Rating in dieser Kategorie.

Commerzbank überzeugt Anleger nicht

Commerzbank lässt sich auch über einen längeren Zeitraum hinsichtlich der Anzahl der Wortbeiträge (der Diskussionsintensität) und der Rate der Stimmungsänderung beobachten und auswerten. Daraus ergeben sich interessante Rückschlüsse über das langfristige Stimmungsbild der vergangenen Monate. KonkretDie Aktie hat dabei nur wenig Aktivität aufgewiesen. Dies deutet auf eine unterdurchschnittliche Diskussionsintensität hin und erfordert eine „Sell“-Einstufung. Die Rate der Stimmungsänderung zeigt indes kaum Änderungen, was eine Einschätzung als „Hold“-Wert entspricht. In der Gesamtbewertung ergibt sich damit für Commerzbank in diesem Punkt die Einstufung“Sell“.

Der Relative Strength Index und seine aktuellen Daten

Ein bekanntes Mittel aus der technischen Analyse um einzuschätzen, ob ein Titel aktuell „überkauft“ oder „überverkauft“ ist, stellt der Relative Strength Index (RSI) dar. Dieser setzt Kursbewegungen über die Zeit in Relation. Wir betrachten den RSI auf 7- und auf 25-Tage-Basis für Commerzbank. Beginnen wir mit dem 7-Tage-RSI, welcher aktuell 71,64 Punkte beträgt. Das bedeutet, dass Commerzbank momentan überkauft ist. Die Aktie wird somit als „Sell“ eingestuft. Wie sieht es beim 25-Tage-RSI aus? Im Gegensatz zum RSI der letzten 7 Handelstage ist Commerzbank auf dieser Basis weder überkauft noch -verkauft. Die somit abweichende Bewertung der Aktie für den 25-Tage-RSI ist daher ein „Hold“-Rating. Commerzbank wird damit unterm Strich mit „Sell“ für diesen Punkt unserer Analyse bewertet.

Video-Analyse zur Commerzbank Aktie:
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
[Finanztrends]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen