Cartier Iron beginnt mit Diamantbohrungen, um geophysikalische Ziele für eine sulfidarme epithermale Gold-Silber-Mineralisierung entlang der Hauptstrukturen auf dem Goldprojekt Big Easy in Neufundland zu testen

 

-          2.000-m-Diamantbohrprogramm soll bis Ende Januar beginnen, um neue IP-Ziele und die zentrale Anomalie auf wichtigen magnetischen Trends zu testen

-          54,5 Linienkilometer zusätzlicher IP-Vermessungen, die auf dem Hauptzielgebiet im südlichen Teil der Claims abgeschlossen werden sollen

 

Toronto, Ontario, 25. Januar 2021 - Cartier Iron Corporation (CSE: CFE) ("Cartier Iron") wird zeitnah mit einem 2.000 m langen Diamantbohrprogramm mit sieben Bohrlöchern auf dem Goldprojekt Big Easy in Neufundland beginnen, um zum einen neue Ziele mit induzierter Polarisierung (IP) zu erproben (siehe Pressemitteilung vom 2. Dezember 2020) und zum anderen Nachfolgebohrungen auf der Central Anomaly durchzuführen, wo Bohrungen im Jahr 2018 eine breite Alterationszone durchschnitten, die 0,11 g Gold je Tonne und 2,65 g Silber je Tonne über 180,4 m ergaben (siehe Pressemitteilung vom 18. Dezember 2018). Tabelle 1 enthält eine Liste der vorgeschlagenen Bohrlochstandorte. Weitere 54,5 Linienkilometer an IP-Vermessungen werden ebenfalls durchgeführt, um ein großes neues Zielgebiet zu verfolgen, das im südlichen Teil des Grundstücks umrissen wurde.

 

Abbildung 1 ist eine Karte der gesamten magnetischen Intensität, die die beiden großen magnetischen Trends bei Big Easy zeigt. Der West-Trend erstreckt sich über 19 km in nord-nordöstlicher Richtung und ist wahrscheinlich die südliche Erweiterung des Trends Big Easy-Central Anomaly. Der Osttrend liegt etwa 2 km weiter östlich und verläuft parallel zum Westtrend, der sich über mehr als 20 km nach Süden erstreckt. Abbildung 2 ist eine Nahaufnahmekarte, die die Standorte der geplanten Bohrlöcher in den neuen IP-Anomalien der Wiederaufladbarkeit auf dem Shoal Harbour Grid und die Folgebohrungen auf der Central-Anomalie 5,5 km weiter nördlich zeigt. Die modellierte Wiederaufladbarkeit liegt innerhalb der starken magnetischen Trends und folgt diesen. Abbildung 3 zeigt das Gebiet der geplanten zusätzlichen IP-Untersuchungslinien.

 

Vier Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 1.000 Metern sind geplant, um signifikante Anomalien der Wiederaufladbarkeit auf dem Shoal Harbour Grid zu erproben. Diese Anomalien stehen in Zusammenhang mit niedrigen Widerstandswerten, die die östlichen und westlichen Kontakte einer breiten Zone mit höherem Widerstand flankieren. Die östliche Anomalie fällt mit dem geochemischen Au-in-Soil-Peak zusammen, der in der Pressemitteilung vom 29. September 2020 gemeldet wurde. Die Anomalie der Wiederaufladbarkeit auf dem West-Trend scheint die südliche Erweiterung des ET-Vorkommens zu sein, das sich 2,5 km weiter nördlich befindet. Historische Bohrungen auf dem ET-Vorkommen im Jahr 2017 durchschnitten anomale Gold- und Silberwerte in Quarzadern, doch die neuen Daten platzieren dieses Vorkommen am Rande des potenziellen epithermalen Systems. Zwei neue Bohrungen und die Vertiefung des zuvor gebohrten Lochs BE-18-32 sind auf insgesamt 1.000 Metern geplant, um den Kern der zentralen Anomalie zu erproben, die etwa 200 Meter breit ist. Frühere Bohrungen fanden nur am westlichen und östlichen Rand dieser Anomalie statt, die sich unter einem Moor befindet.

 

Tom Larsen, Chief Executive Officer von Cartier Iron, sagte: "Wir freuen uns, mit diesem Bohrprogramm fortzufahren, um die neuen IP-Ziele und die zentrale Anomalie zu testen. Die zusätzlichen IP-Vermessungslinien werden ein vielversprechendes Zielgebiet abdecken, das von unseren jüngsten hubschraubergestützten magnetischen Vermessungen umrissen wurde. Alle diese Daten deuten auf das Potenzial hin, ein großflächiges Goldmineralisierungssystem zu finden."

 

Qualifizierte Person

 

Der Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Chief Technical Advisor von Cartier Iron und eine qualifizierte Person (QP) gemäß National Instrument 43-101 (NI 43-101), hat den wissenschaftlichen und technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt. Das Diamantbohrprogramm wird unter der Aufsicht des Diplomgeologen Spencer Vatcher, einer QP gemäß NI 43-101, durchgeführt werden. Die IP-Untersuchungen wurden von dem Diplomgeologen Dr. Chris Hale, Chefgeophysiker bei Cartier Iron und QP gemäß NI 43-101, konzipiert und werden von ihm beaufsichtigt. Die analytischen Arbeiten werden von Eastern Analytical Ltd. in Springdale, Neufundland, durchgeführt. Das Unternehmen wendet ein QA/QC-Programm nach Industriestandard für alle analytischen Arbeiten an.

 

Cartier Iron bedankt sich für die Unterstützung der Regierung von Neufundland und Labrador durch das Junior Exploration Assistance Program.

 

Über Cartier Iron Corporation

 

Cartier Iron ist ein Explorations- und Erschließungsunternehmen, das sich auf die Entdeckung und Erschließung bedeutender Eisenerzvorkommen in Quebec sowie auf eine potenziell bedeutende Goldliegenschaft in der Provinz Neufundland und Labrador konzentriert. Zu den Eisenerzprojekten des Unternehmens gehören die Gagnon Holdings in der südlichen Labrador Trough Region im Osten von Quebec. Das Goldgrundstück Big Easy befindet sich im epithermalen Goldgürtel Burin Peninsula in der Zone Avalon im Osten von Neufundland.

 

Bitte besuchen Sie die Website von Cartier Iron unter www.cartieriron.com.

 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 

Thomas G. Larsen      

Vorstandsvorsitzender      

+1 (416) 360-8006      

 

Jorge Estepa

Vizepräsident

+1 (416) 360-8006

 

Die CSE hat die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung weder überprüft noch übernimmt sie die Verantwortung dafür. Aussagen in dieser Mitteilung, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, sind "zukunftsgerichtete Aussagen", und die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen sind und dass die tatsächlichen Entwicklungen oder Ergebnisse erheblich von den in diesen "zukunftsgerichteten Aussagen" genannten abweichen können.

 

Tabelle 1: Bohrlochkoordinaten, Ausrichtung und Länge der geplanten Diamantbohrungen bei Big Easy.

 

DDH Nr.

Collar E (NAD83)

Collar N (NAD83)

Dip

Az

Länge

(m)

SHOAL HARBOUR GRID

BE-21-01P

709300

5340800

-60

270

250

BE-21-02P

709150

5340500

-60

270

250

Be21-03P

709861

5341759

-60

270

250

Be21-04P

710754

5340526

-60

90

250

ZENTRALE ANOMALIE

BE-21-33P

709865

5346300

-45

270

400

BE-21-34P

709930

5346300

-45

270

400

BE-18-32EXT

710000

5346286

-45

270

200

 

 

 

 

 

2,000

 

Die Bohrungen haben die Kerngröße NQ. Neigung und Azimut sind in Grad angegeben.

 

Beachten Sie, dass sich die Namen der Bohrungen je nach Reihenfolge der Bohrungen aus logistischen Gründen ändern können.

 

Abbildung 1: Übersichtskarte des Goldprojekts Big Easy mit Darstellung der Gesamtfeldmagnetik und der wichtigsten magnetischen Trends mit den Standorten der Abbildungen 2 und 3, Goldprojekt Big Easy.

 

 

Abbildung 2: Übersichtskarte mit den Standorten der signifikanten Aufladbarkeitsanomalien und den geplanten Bohrlöchern im neuen IP-Zielgebiet im Shoal Harbour Grid und in der Central Anomaly, Big Easy Gold Project.

 

 

Abbildung 3: Lage der zusätzlichen IP-Untersuchungslinien auf der magnetischen Gesamtfeldkarte, Sleigh Pond Grid, Big Easy Gold Projekt

 

 

[IRW-PRESS Newsfeed]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen