Camino informiert über aktuelle Entwicklungen im Projekt Chapitos

 

Edmonton, 19. Juni 2019 – Camino Minerals Corp. (TSXV: COR) (OTCQB: CAMZF) (WKN: A116E1) („Camino“ oder das „Unternehmen“) freut sich, über den Stand der Exploration in seinem 20.000 Hektar großen Kupfer-Goldprojekt Chapitos unweit von Chala in Südperu zu berichten.

 

CEO John Williamson erklärt: „Die hervorragende Qualität der laufenden Arbeiten unseres Geologenteams erschließt uns den wahren Wert des Projekts Chapitos und wir blicken dem Bohrprogramm 2019 mit großer Erwartung entgegen.“

 

Zusammenfassung der Probenahmen aus Boden und Gestein

 

Vor kurzem erfolgte eine ausgedehnte Probenahme von Bodenmaterial aus allen Bereichen des Konzessionsgebiet Chapitos. Die Proben wurden entlang von Linien im Abstand von 400 m voneinander entnommen, die Probenintervalle betrugen 25 m. In ausgewählten Gebieten wurde der Abstand der Linien auf 200 m reduziert. Das gesamte Datenmaterial stammt aus über 17.000 Bodenproben, die aus sämtlichen Bereichen des 22.000 Hektar großen Konzessionsgebiets gewonnen wurden. Der Großteil dieser Proben wurde zunächst mit Hilfe eines tragbaren XRF-Analysegeräts nur auf den Kupfergehalt untersucht; die restlichen Proben wurden dem Labor übergeben, wo eine Multielementanalyse mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP) erfolgte. Die konturierten Daten zu den kupferhaltigen Bodenproben sind in Abbildung 1 dargestellt. Das Datenmaterial hebt die bekannten Zonen mit Kupfermineralisierung in den Trends Diva und Atajo hervor, obwohl interessanterweise die ausgeprägtesten Anomalien räumlich gesehen mit den Monzonit-Intrusionskörpern und der neu entdeckten Lidia Zone in Verbindung stehen. Insgesamt müssen noch Bodenanomalien über mehr als 40 Streckenkilometer exploriert werden.

 

Im Zuge der Folgearbeiten in den verschiedenen Bereichen der Mineralisierung hat sich herausgestellt, dass das Projekt möglicherweise eine Reihe geochemisch unterschiedlicher Mineralisierungstypen beherbergt (z.B. tafelförmige Kupfermineralisierung, Kupfer in Porphyr und Eisenoxid-Kupfer-Gold-(IOCG)-Mineralisierung gebunden, strukturgebundenes und/oder versprengtes Gold etc.). So gesehen führt Camino derzeit eine Neuauswertung der archivierten Bodenproben durch, um das gesamte Spektrum der XRF-Daten zu erfassen und Beziehungen von Indikatorelementen zu den Mineralisierungstypen herzustellen sowie vorrangige Ziele für Grabungen, bodengestützte geophysikalische Messungen, Kartierungen, Prospektionen und erweiterte Probenahmen von Bodenmaterial zu ermitteln.

 

Genauere Prospektionen im Bereich der Kupfer-in-Boden-Anomalien konnten die Mineralisierung sowohl im Trend Diva als auch im Trend Atajo entlang des Streichens weiter ausdehnen. Ausgewählte Gesteinsproben wiesen hier Kupfergehalte von jeweils bis zu 6,91 % bzw. 6,03 % auf (Abbildung 1). Der Trend Diva kann nun entlang des Streichens auf über 7 km und der Trend Atajo auf über 12 km nachverfolgt werden. Die Mineralisierung ist in beiden Trends offen. Dieses Gebiet ist Ziel detaillierter geologischer Kartierungen und Prospektionen, um mögliche Bohrziele für das Programm 2019 abzugrenzen. Ausgehend von einer großen 3 km x 4 km großen Kupfer-in-Boden-Anomalie, rund 5 km nordwestlich der Zone Adriana, konnte in jenem Bereich, der nunmehr als Zone Lidia (siehe Pressemeldung vom 28. März) geführt wird, eine bis dato unbekannte Mineralisierung aufgefunden werden. Im Bereich von Lidia wurden mittlerweile insgesamt 238 Gesteinsproben gesammelt. Obwohl es sich um ausgewählte Proben handelte, konnte insgesamt ein Durchschnittsgehalt von 0,20 g/t Gold und 0,75 % Kupfer ermittelt werden. Einzelne Proben wiesen gar Werte von bis zu 11,1 g/t bei Gold und 23,4 % bei Kupfer auf (Abbildung 1). Die Mineralisierung ist in Quarzgänge mit Trümmerzonen eingebettet, von denen einige mit Scherungs- und Brekzienzonen innerhalb des Monzonit-Wirtsgesteins in Verbindung stehen. Dieser Mineralisierungstyp unterscheidet sich von jenem, der im Trend Diva beobachtet wurde. Die Arbeiten zur Bestimmung der Merkmale der Kupfer-Goldzone Lidia werden fortgesetzt.

 

Abbildung 1: Explorationszonen bei Chapitos; Datenmaterial aus Gesteinsproben überlagert mit konturiertem Datenmaterial aus kupferhaltigen Bodenproben.

 

 

Zusammenfassung der Bohrergebnisse

 

Bisher haben sich die Bohrungen im Projekt Chapitos - mit Ausnahme von mehreren Explorationslöchern im Trend Atajo - vor allem auf die Mineralisierung im Trend Diva konzentriert. Bohrungen im Bereich der beiden Trends waren aufgrund eingeschränkter Genehmigungen räumlich begrenzt. Dies hat sich vor kurzem geändert, seit Camino eine entsprechende Genehmigung für die Errichtung von 200 Bohrplattformen erhalten hat und damit in den kommenden 3,6 Jahren Bohrungen im Umfang von 445.000 m in 908 Löchern absolvieren darf (siehe Pressemeldung vom 7. Juni). Die Bohrungen im Trend Diva konzentrieren sich auf die Mineralisierung und den damit verbundenen Alterierungsmantel, der räumlich mit der in Nordwest-Südost-Richtung verlaufenden und steil abfallenden Struktur Diva assoziiert ist. Die Mineralisierung kann im Allgemeinen in eine (für den Massenabbau geeignete) obere Kupferoxidzone mit breiten Durchschneidungen und in eine tiefergelegene kupfersulfidreiche Zone mit hochgradiger Mineralisierung unterteilt werden. Eine Zusammenfassung ausgewählter Bohrlöcher ist in Tabelle 1 unten ersichtlich. In tieferen Lagen des Systems und mit zunehmender Nähe zur Verwerfung Diva ist die Mineralisierung mit einer strukturell kontrollierten Brekzienzone assoziiert, die mit Kupfersulfiden „einzementiert“ ist. Diese Mineralisierung wurde in höheren Lagen möglicherweise remobilisiert und macht sich an diversen Stellen als stratigraphisch kontrollierte Oxidkupfer- bzw. Chalkosinmineralisierung bemerkbar. Die Mineralisierung im Bereich des Trends Diva ist in der Tiefe und entlang des Streichens offen.

 

Tabelle 1. Ausgewählte Bohrergebnisse

Loch-Nr.

Zone

Einfallwinkel

Azimut

von (m)

bis (m)

Abschnitt (m)*

Kupfergehalt (%)

CHR-002

Adriana

-50

135

188

294

106

1,3

einschl.

 

 

 

230

268

38

2,12

DCH-001

Adriana

-62

135

190

358,5

168,5

0,72

einschl.

 

 

 

330

357

27

1,63

DCH-012

Adriana

-56

229

175

271,5

96,5

0,93

einschl.

 

 

 

197,5

217

19,5

2,03

einschl.

 

 

 

24,5

250

4,5

5,01

DCH-019

Adriana

-45

229

201,5

243,5

42

0,97

einschl.

 

 

 

222,5

230

7,5

3,31

DCH-025

Adriana

-45

225

158,9

175,2

16,3

1,43

einschl.

 

 

 

168,5

175,2

6,7

2,62

DCH-049

Adriana

-55

195

106,1

155,5

49,4

0,82

einschl.

 

 

 

137,5

146,5

9

2,04

DCH-024

Adriana

-63

205

226

308,5

82,5

1,31

einschl.

 

 

 

263,5

295,2

31,7

2,19

DCH-034

Adriana

-60

190

63,5

158,5

95

0,85

einschl.

 

 

 

125,6

131,8

6,2

2,81

einschl.

 

 

 

152,3

158,5

6,2

3,16

DCH-033

Adriana

-62,5

218

316

386,3

70,3

1,14

einschl.

 

 

 

335,7

347,7

12

3,16

DCH-046

Atajo

-45

225

48,4

64,7

16,3

0,83

einschl.

 

 

 

51,2

56,2

5

2,09

DCH-041

Atajo

-45

270

28,5

46,3

17,8

0,75

einschl.

 

 

 

40,3

43,3

3

2,15

DCH-017

Katty

-50

28

73,3

91,8

18,5

1,3

einschl.

 

 

 

83

91,8

8,8

2,2

Die wahre Mächtigkeit wurde nicht ermittelt.            

Der Trend Diva weist Alterierungen und Mineralisierungen auf, die Ähnlichkeiten mit dem IOCG-Mineralisierungssystem und auch mit dem chilenischen Mineralisierungssystem vom „Manto“-Typ, wie in Abbildung 3 ersichtlich, aufweisen. Nur 100 km nordwestlich des Konzessionsgebiets Chapitos liegt die IOCG-Lagerstätte Mina Justa, die über eine Reserve von 346,6 Millionen Tonnen mit einem Kupferanteil von 0,71 % verfügt. Wenn man die Lagerstätte Mina Justa in Verbindung mit dem nachstehenden schematischen Lagerstättenmodell als Analogon zu Chapitos betrachtet, erhält man ein effektives Explorationsinstrument für die Bewertung weiterer Teilbereiche des Konzessionsgebiets.

 

Abbildung 2: Schematische Darstellung des Lagerstättenmodells

 

 

Bohrprogramm 2019

 

Das Bohrprogramm 2019 wurde nach der Erfassung der bisherigen Bohrungen des Unternehmens, der umfassenden geophysikalischen und geochemischen Datensätze sowie der Ergebnisse der Grundgesteinskartierungen im Konzessionsgebiet geplant. Die Flexibilität bei der Auswahl der Bohrstandorte durch die neue Genehmigung für 200 Bohrplatten ermöglicht es Camino, die Bohransatzpunkte entlang des Diva Trend zu optimieren. Dies wird in Verbindung mit den geplanten geophysikalischen Untersuchungen dazu beitragen, die Kupfermineralisierung in den Zonen Adriana, Katty und entlang des Streichens bei Vicky genauer zu definieren und möglicherweise zu erweitern. Gleichzeitig soll im Zuge der Bohrungen auch das Potenzial für zusätzliche Zonen mit Kupfermineralisierung entlang des Diva Trend erprobt werden. Die Bohrungen werden in zwei Arbeitsphasen absolviert. Die erste Phase dient der Erweiterung der bekannten Mineralisierungszonen und der Erkundung einer allfälligen Kontinuität des Mineralisierungssystems zwischen den Zonen, wodurch sich die Mineralisierung insgesamt ausdehnen ließe (Abbildung 2). In der zweiten Phase wird die Ausdehnung der Mineralisierung in der Tiefe erkundet; auch Explorationsbohrungen in neuen Zielen entlang des Trends Diva werden absolviert. Das Bohrprogramm wird es dem Unternehmen ermöglichen, sein Verständnis der Geologie und der Mineralisierung zu vertiefen und weitere Informationen für eine zukünftige Ressourcenschätzung zu sammeln.

 

Abbildung 3: geplantes Bohrprogramm 2019/20 im Bereich des Trends Diva

 

 

Sonstiges

 

Alle Proben wurden zur Aufbereitung und Analyse an das Labor von ALS Chemex in Lima (Peru) übergeben. Sämtliche Proben wurden anhand eines Aufschlusses aus mehreren Säuren und induktiv gekoppeltem Plasma untersucht. Bei ausgewählten Proben wurde der Goldgehalt mittels Flammen-Atomabsorptionsspektroskopie ermittelt. Proben mit einem Kupfergehalt von über 1 % wurden einer weiteren Analyse (Aufschluss aus vier Säuren mit abschließendem ICP-Verfahren zur Ermittlung des Erzgehalts) unterzogen. Die mineralisierten Proben wurde auf ihren Gehalt an säurelöslichen Kupfer untersucht. Dazu wurden sie bei Raumtemperatur in einer 5 %-igen Schwefelsäurelösung geschüttelt; der Kupfergehalt wurde mittels Atomabsorption gemessen. Eine von 20 Proben war eine Leerprobe, eine von 20 Proben eine Normprobe und eine von 20 Proben eine Probe aus Analyseausschussmaterial, das als Feldduplikat im Labor von ALS Chemex in Lima (Peru) untersucht worden war.

Gewährung von Aktienoptionen

 

Das Unternehmen hat verschiedenen Board-Mitgliedern, leitenden Angestellten und Beratern Incentive-Aktienoptionen auf den Erwerb von bis zu 2.500.000 Stammaktien des Unternehmens gewährt. Die Optionen können bis zum 17. Juni 2024 ausgeübt und zum Ausübungspreis von 0,15 Dollar gegen eine Aktie eingetauscht werden.

 

Über Camino Minerals Corporation

 

Camino ist ein Mineralexplorationsunternehmen, das sich auf Entdeckungen spezialisiert hat. Den Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit des Unternehmens bilden der Erwerb und die Erschließung von hochgradigen Kupfer- und Edelmetallprojekten. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von Camino unter www.caminominerals.com.

 

FÜR DAS BOARD:

„John Williamsone.h.

 

Resident and CEO

 

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Jeremy Yaseniuk, Director

jeremyy@metalsgroup.com

Tel: (604) 773-1467

   

Camino Minerals Corp.

250 Southridge NW, 3. Stk.

Edmonton, AB KANADA  T6H 4M9

 

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

 

Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten, Vermutungen und sonstigen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt genannt wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt dieser Pressemeldung. Das Unternehmen hat nicht die Absicht und ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, sofern dies nicht in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert wird.

 

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

 

 

 

[IRW-PRESS Newsfeed]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen