Bitcoin (BTC) – mein Jahresend-Kursziel, 12.000 US-Dollar, steht!

In den letzten Tagen geriet der Kryptowährungsmarkt insgesamt wieder unter Abgabedruck. Während sich zuletzt die „Mutter aller Kryptowährungen“, der Bitcoin (BTC), dem Abwärtsdruck des Gesamtmarktes immer weitestgehend entziehen konnte, geht heute auch er auf Talfahrt. Damit zeigt sich, dass mein Basisszenario wohl weiterhin korrekt ist. Zur Erinnerung: Dieses sah und sieht vor, dass der Bitcoin (BTC) kurzfristig nochmal unter die Marken von 10.000 respektive 9.000 US-Dollar fallen wird.

Inzwischen kann ich mir dabei sogar noch einen etwas größeren Kursrutsch, entweder bis zum EMA200 um 8.200 US-Dollar oder sogar noch knapp unter die nächste runde Marke von 8.000 US-Dollar, vorstellen. Spätestens hier jedoch sollte er dann drehen, wobei es schon vorher zu einem kurzen „Bounce“ kommen kann. Um respektive knapp unterhalb von 8.000 US-Dollar sehe ich den Bitcoin (BTC) jedoch als „Schnäppchen“ an, so dass ich spätestens hier Positionen aufbauen respektive aufstocken würde.

Mein stures Festhalten am Jahresend-Kursziel war wohl richtig

Denn mein Kursziel bis zum Jahresende, dass ich schon vor einiger Zeit mal auf 12.000 bis 12.500 US-Dollar beziffert hatte, steht weiterhin. Inzwischen bin ich jedoch froh, dass ich in der Euphorie bis in den Mai/Juni hinein dieses Kursziel noch nicht angehoben habe, obwohl der Bitcoin (BTC) seinerzeit im Top ja fast die Marke von 14.000 US-Dollar erklimmen konnte. Allerdings sehe ich aktuell, in der leicht depressiven Phase, auch noch keinen Grund, dieses abzusenken.

Zumal die Kryptowährungen, nicht nur aber allen voran der Bitcoin (BTC), ja als unberechenbar und volatil bekannt sind. Die Frage ist jedoch, wie der konkrete Weg zur Erreichung dieses Kursziels wohl aussehen wird. Ich gehe dabei davon aus, dass wir kurzfristig noch unter Abgabedruck bleiben werden. Spätestens um die 9.000 US-Dollar Marke herum dürfte er dann mal kurz „bouncen“, ehe es anschließend noch ein Stück weiter nach unten geht.

Der (mögliche) Weg zu diesem Kursziel

Im September sollte sich dann zunächst ein charttechnischer Boden herausbilden, ehe es ab Mitte/Ende September zu einer ersten stärkeren Kursrally kommen könnte. Dies schon deshalb, weil am Montag, dem 23. September 2019, ja die Bakkt Bitcoin Futures eingeführt werden sollen – und diese Bitcoin-Settlement sind. Dies bedeutet, dass diejenigen, die sich verspekulieren, ihre Schulden nicht etwa in US-Dollar (wie bei den bisherigen Bitcoin Futures üblich), sondern in Bitcoin begleichen müssen.

Dazu aber müssen sie eben erst einmal Bitcoin (BTC) kaufen, was kurzfristig die Nachfrage nach Bitcoin (BTC) (immer mal wieder) anheizen könnte. Ich habe seinerzeit schon gefordert, dass Bitcoin Futures nicht Cash-Settlement sein dürfen. Insofern gefällt mir der Ansatz von Bakkt sehr gut, so dass ich die neuen Bitcoin Futures – anders als die bisherigen – unterstütze. Dennoch dürfte auch die Einführung dieser neuen Bakkt Bitcoin Futures den Bitcoin (BTC) noch nicht auf neue Allzeithochs führen.

Vielmehr dürfte es nach einem Kurssprung zunächst einmal wieder etwas abwärts gehen, ohne jedoch dadurch den neuen Aufwärtstrend zu brechen. Mitte/Ende November könnte sich daher dann eine Jahresendrally anschließen, die den Bitcoin (BTC) auf 12.000 bis 12.500 US-Dollar führen sollte. Wer daher zu Kursen um respektive unter 8.000 US-Dollar zuschlägt, hat allein bis zum Jahresende die Chance auf Kursgewinne von rund +50%, mit etwas Glück sogar noch einen Tick mehr.

Auch die Altcoins werden dabei sein!

Meines Erachtens werden sich zukünftig die Altcoins, die ja zuletzt klare Underperformer gegenüber dem Bitcoin (BTC) waren, sich nicht mehr negativ abkoppeln. Wenn überhaupt, dann dürften sie sich eher positiv abkoppeln und daher stärker steigen als die „Mutter aller Kryptowährungen“. Meine Favoriten unter den Altcoins sind dabei die altbekannten. Meiden würde ich also unverändert sehr schwache Coins und Tokens wie Ripple (XRP), Stellar Lumens (XLM), Cardano (ADA) sowie „Shitcoins“ wie Bitcoin SV (BSV).

Dagegen würde ich mir Ether(eum) (ETH), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC), EOS, Monero (XMR), DASH, Chainlink (LINK), Tezos (XTZ), NEO, Cosmos (ATOM), NEM (XEM), Ontology (ONT) oder auch Decred (DCR) durchaus mal näher anschauen – und mir ebenfalls in mein Krypto-Depot legen. Grundsätzlich wichtig ist jedoch, dass man ein Grundvertrauen in Kryptowährungen allgemein sowie in die Coins/Tokens, in die man investiert, im Speziellen hat. Denn ein wenig Geduld ist immer noch gefragt!

[Finanztrends]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen