Alcoa Aktie: Ist jetzt alles möglich?

Alcoa ist traditionell der erste US-Großkonzern, der seine Bilanz vorlegt. Weil Aluminium in so vielen Branchen eingesetzt wird, gelten die Zahlen des Unternehmens als eine Art Konjunkturbarometer. Im 2. Quartal erholte sich die Sparte Aluminium trotz schwächerer Metallpreise. Auch in den anderen Bereichen wurden Fortschritte zur Steigerung der Gewinne erzielt. Für das 2. Quartal wies Alcoa dennoch einen Verlust von 402 Mio $ aus. In den Ergebnissen sind Sondereinflüsse in Höhe von 400 Mio $ enthalten, darunter 319 Mio $ aus der Veräußerung von Alcoas Anteil an der Ma’aden Rolling Company in Saudi-Arabien und 81 Mio $ für andere Sondereinflüsse.

Der bereinigte Verlust lag bei 2 Mio $. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) ohne Sondereinflüsse erreichte 455 Mio $ und lag damit leicht unter dem Wert des Vorquartals. Der Rückgang ist hauptsächlich auf niedrigere Preise für Aluminiumoxid und Aluminium zurückzuführen, was jedoch teilweise durch höhere Energieverkäufe und niedrigere Rohstoffkosten ausgeglichen wurde.

Für das 3. Quartal erwartet Alcoa Vorteile durch höhere Mengen und niedrigere Kosten für Rohstoffe. Für 2019 wird das Wachstum der Aluminiumnachfrage auf 1,25 bis 2,25% geschätzt, nach 2 bis 3% im Vorjahr. Der Rückgang ist auf die geringere Nachfrage in China aufgrund der Handelsspannungen und der gesamtwirtschaftlichen Lage zurückzuführen.

[Finanztrends]

Kostenloser Newsletter

Bekommen Sie täglich die neuesten News unserer Experten!!!
Email

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen