Das Jahr 2021 war ein weiteres "Coronajahr" und ich kann muss mich leider wiederholen: "Dieses Seuchenjahr liegt nun (fast) hinter uns, aber wir gehen in ein weiteres, denn Corona ist nicht besiegt. Corona wird uns begleiten, auch wenn es nun Impfstoffe gibt und Aussicht auf Besserung".

So begann ich meinen 2020er Rückblick und obwohl sich die Lage deutlich verändert hat, ist sie im Grunde doch recht ähnlich geblieben. Ein Jahr mit Lockdowns, Impfkampagnen, steigen Infizierten- und Todeszahlen liegt hinter uns und die Hoffnung auf ein schnelles und baldiges "Back to normal" wurde erneut enttäuscht. Weihnachten 2021 verlief für den Einzelhandel sogar noch katastrophaler als 2020. Das liegt nicht allein an Corona, doch die maßgeblichen Einflussfaktoren sind ganz überwiegend ein Resultat der Pandemie. Oder besser gesagt: des Umgangs mit der Pandemie.

Im Jahresverlauf gab es immer wieder Rücksetzer und "buy the Dip" erwies sich als Erfolgsstrategie. Jedenfalls bei Betrachtung der wichtigsten Indizes. Dow Jones, S&P 500 und NASDAQ notieren am Allzeithoch, doch das liegt vor allem an den großen Tech-Giganten, während viele kleinere Werte schlechter abschnitten oder sogar deutliche Verluste einfuhren. 

Ich blicke heute in den Rückspiegel und muss über meine prophetischen anmutenden Fertigkeiten schmunzeln, denn mein Ausblick auf das Jahr 2021 stand unter dem Motto: "2021 wird Corona die Schlagzeilen bestimmen, aber Emotionen und Liquidität die Märkte". Und genau so ist es auch gekommen, allerdings ganz anders…

-▶ Hier den Artikel weiterlesen