Rainer Beckmann: Die letzte Chance zum günstigen Einstieg… Die Nachfrage nach Silber steigt kräftig an. Langfristig kann der Preis des Edelmetalls daher durchaus auf 100 US-Dollar pro Feinunze steigen. Das wäre des fünffache des heutigen Preises. Es biete sich vielleicht für lange Zeit die letzte Chance, günstig einzusteigen. Angesichts der hohen Inflation wäre der Goldpreis im Normalfall als der Inflationsschutz schlechthin auf ein neues Rekordhoch geklettert und hätte das Silber im Schlepptau mitgezogen. Aber diese Form der Absicherung hat wohl für die neue Generation von Anlegern, die sich im Kryptofieber, wenn nicht sogar schon im Kryptorausch befinden, keine Bedeutung mehr. Silber nun abzuschreiben wäre ein Fehler! Schaut man sich die weltweiten Fördermengen von Silber der letzten Jahre an, so stellen wir fest, dass die Weltjahresförderung im Jahre 2016 noch 28.076 Tonnen betrug. Im Jahr 2020 wurden nur noch 24.831 Tonnen Silber gefördert. Das ist ein kräftiger Rückgang von gut elf Prozent. Nach Berechnungen des US Geological Survey reichen die bekannten weltweiten wirtschaftlich abbaubaren Silberreserven nur noch etwa 13 Jahre aus. Dann sind die Minen ausgebeutet. Andere Experten rechnen mit gut 20 Jahren, da weitere Minen Fördergenehmigungen bekommen werden, die heute mit ihren Lagerstätten noch nicht bekannt sind. Ungeachtet der Frage, ob es 13 oder 20 Jahre sind, die wesentliche Aussage ist: Silber ist endlich! …………………………

https://www.fundresearch.de

 

Silber vor Ausbruch? Kursziele und Extremzonen…

Im Vergleich zu seinem großen Bruder (Gold) kommt der Silberpreis noch nicht so richtig in Fahrt. Bei einem Gold/Silber-Ratio von aktuell rund 79 Dollar ist Silber im Verhältnis zu Gold immer noch zu günstig. Das Median liegt langfristig betrachtet bei etwa 60 USD, sodass dem Silberpreis noch großes Potenzial zugerechnet werden kann. Unsere Analysten gehen davon aus, dass am Ende der kommenden Silber-Hausse (die vermutlich in einer Rohstoffpreisblase endet) das Gold/Silber-Ratio sogar in Richtung 40 USD notiert. Auch hat der Goldpreis charttechnisch gesehen sein Hoch von 2011 bereits wieder erreicht. Silber hingegen muss seinen Preis (von aktuell rund 24 Dollar) noch mehr als VERDOPPELN, um das Hoch bei knapp 50 USD erneut zu erreichen. ……………………….

https://www.stock-world.de